Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
München (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Was hinter dem Diättrend Sirtfood steckt

Wer abnehmen will, stößt auf dem Diätenmarkt auch auf Sirtfood. Doch um was für eine Ernährung handelt es sich dabei? Verbraucherschützer klären auf.

  |    | 
Lesezeit 1 Min
gesund essen
Grünes Gemüse soll bei der Sirtfood-Ernährung das Enzym Sirtuin im Körper aktivieren.  Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Es drängen immer mehr Bücher auf den Markt, die sich mit der Sirtfood-Ernährung beschäftigen. Und auch im Netz scheint ein Hype dazu ausgebrochen zu sein, von dem sich Abnehmwillige einen dauerhaften Erfolg versprechen. Diese Ernährungsform wird auch Sirtuin-Diät genannt. Dabei isst man laut Verbraucherzentrale Bayern bevorzugt Lebensmittel, die reich an Stoffen sind, die Sirtuine im Körper aktivieren. Das sind Enzyme, die den Stoffwechsel positiv beeinflussen und den Alterungsprozess steuern.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel