Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Bärbel Bohley und die Andersdenkenden

Mit viel Zivilcourage setzte die DDR-Bürgerrechtlerin 1989 die Gründung des Neuen Forums durch – Sammelbecken der Opposition

Von Jutta Schütz, dpa
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Bärbel Bohley
Die Menschenrechtsaktivistin erhielt 2009 den Quadriga-Preis.  Foto: Foto: Markus Schreiber (AP)

Der letzte Eintrag in dem abgegriffenen Notizbuch heißt „Dienst am Menschen“. Bärbel Bohley hat das im Herbst 1989 notiert. Was hat sie gemeint? Es lässt sich nicht mehr klären. Die Malerin, DDR-Bürgerrechtlerin und Pazifistin starb vor vier Jahren, am 11. September 2010. Sie wurde nur 65 Jahre alt. Die zierliche, mutige Frau gilt vielen als das Gesicht der friedlichen Revolution.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel