Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Neckarsulm
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Ein Tag, der die Region bewegte

Vor genau 40 Jahren, im Jahr 1975, hatte der Kampf um die Schließung des Audi-NSU-Werks seinen Höhepunkt erreicht. Bei der Gedenkveranstaltung der IG Metall ließ Klaus Zwickel, damals Chef der Unterländer IG Metall, die Erinnerungen noch einmal Revue passieren...

Von unserem Redakteur Manfred Stockburger
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Ein Tag, der die Region bewegte
"Wir wollen Arbeit!" Etwa 7000 Menschen marschierten am 18. April 1975 vom Neckarsulmer Werk zum Heilbronner Rathaus und wieder zurück. Die Aktion war der Höhepunkt des Kampfs für den Erhalt des Audi-Standorts. Foto: Archiv/Eisenmenger  Foto:

"Es war euer Kampf! Lasst euch die Butter nicht vom Brot nehmen", sagt Klaus Zwickel - auf die Stunde genau 40 Jahre nach dem legendären Marsch auf Heilbronn, dem Höhepunkt des Kampfs um das 1975 von der Schließung bedrohte Audi-NSU-Werk. Damals marschierte er als Chef der Unterländer IG Metall voran, am Samstag spricht er in der Ballei vor den versammelten Vertrauensleuten des heute blühenden Audi-Werks. "Damals war VW ein Sanierungsfall", sagt er. Und NSU eine Klitsche,

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel