Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Serie
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Mehr Sicherheit an der Bedientheke

Auch für lose und unverpackte Lebensmittel gilt: Allergene müssen gekennzeichnet sein.

Von Isabell Voigt
  |    | 
Lesezeit 2 Min
wiallergie3
 Foto:

Wer auf bestimmte Stoffe in der Nahrung allergisch reagiert, musste lange Zeit darauf vertrauen, dass er im Lokal oder in einer Bäckerei richtig darüber informiert wurde, was alles im Essen steckt, das für ihn gefährlich werden könnte. Wer Pech hatte, bekam ungenaue Antworten. Mehr als 75 Prozent der Betroffenen hatten mindestens einmal, meist bereits mehrfach eine allergische Reaktion nach dem Verzehr loser Ware, rechnet der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) vor. Mittlerweile hat der

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel