Nürnberg/Leipzig (dpa/tmn)
Lesezeichen setzen Merken

Zu hohe Erwartungen erschweren Jobsuche

Aufgrund des Fachkräftemangels sind die Chancen für gut ausgebildete Nachwuchskräfte auf dem Arbeitsmarkt gut. Auf der Suche nach dem perfekten ersten Job, sollte man aber nicht zu viel wollen.

  |    | 
Lesezeit  1 Min
Eine Frau mit Handy
Die Chancen am Arbeitsmarkt stehen für Berufseinsteiger gut. Allzu hoch sollte man aber die eigenen Ansprüche an potenzielle Arbeitgeber nicht schrauben.  Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Wer derzeit in den Arbeitsmarkt startet, hat relativ gute Ausgangsbedingungen. Einen passenden Arbeitgeber zu finden, sollte zumindest laut dem Portal «abi.de» kein Problem sein.

Fachkräfte seien gesucht, wer eine Ausbildung oder einen Studienabschluss hat, bringe die passenden Grundlagen mit. Mandy Rusch, Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit Leipzig, empfiehlt dennoch, in Sachen Arbeitgeberwahl keine allzu hohen Erwartungen an den Einstieg zu knüpfen.

Aufgaben sollten erstes Kriterium sein

Möglichkeiten zur Weiterbildung, passende Benefits und bloß keine 40-Stunden-Woche: Wer alles auf einmal will, habe womöglich Schwierigkeiten, das perfekte Unternehmen zu finden.

Beim Berufseinstieg sollte es nach Ansicht von Rusch zuerst um die Aufgaben gehen. Hierbei sind Fragen wie «Möchte ich das gerne machen?» oder «Gefällt mir der Bereich?» ausschlaggebend. Andere Rahmenbedingungen lassen sich im Lauf des Berufsleben immer noch ändern.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben