Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Köln (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Farb- und Lackreste gehören nicht ins Klo

Das war der letzte Pinselschwung: Projekt beendet und Zeit zum Ausruhen. Von wegen! Nun stapeln sich überall die halbleeren Eimer mit Farbe. Was tun mit den Resten?

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Auf einem Eimer mit weißer Farbe liegt ein Pinsel.
Farb- und Lackreste müssen sachgerecht entsorgt werden. Sind sie noch nicht ausgehärtet, gehören sie immer in den Sondermüll.  Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Die Wände strahlen in neuem Glanz, der Schrank hat einen frischen Anstrich. Doch wohin mit den Farbresten? Auf jeden Fall nicht ins Klo kippen. Darauf weist die DIY Academy hin. Denn einmal ins WC geschüttet, können die Inhaltsstoffe von Farben und Lacken die Bausubstanz öffentlicher Abwasseranlagen angreifen und die Mikroorganismen in der Kläranlage schädigen. Und damit auch unser Trinkwasser. Stattdessen müssen alle flüssigen, noch nicht ausgehärteten Farben und Lacke als Sonderabfall

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel