Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Unfall im Urlaub: Was tun, wenn's im Ausland gekracht hat?

Manchmal reicht ein kurzer, unachtsamer Moment aus - und schon ist der Unfall passiert. Umso blöder, wenn es im Ausland passiert. Da ist es hilfreich, wenn man gut auf den Ernstfall vorbereitet ist.

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Ein Unfall im Urlaub ist sehr ärgerlich
Ärgerlicher Blechschaden: Wer im Ausland einen Unfall hat, sollte gut vorbereitet sein. Obwohl sich bei der Unfallabwicklung einige Dinge wie in Deutschland verhalten, gibt es doch Besonderheiten.  Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Für Urlaubsreisende ist es wohl der Albtraum: eine Panne oder ein Unfall im Ausland. Doch wer auf den Ernstfall gut vorbereitet ist, kann in der Stresssituation besser agieren. Deutschlands zweitgrößter Automobilclub, ACE, erklärt, wie man sich wappnet. Die ersten Schritte nach einem Unfall innerhalb Europas sind immer gleich: Warnblinker einschalten, Rettungsweste anziehen, Unfallstelle absichern, Verletzten helfen, sich selbst in Sicherheit bringen und dann den Notruf (112) wählen.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel