Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Tüv-Report 2022: So wenig Mängel wie seit Jahren nicht

Kommt es durch oder nicht? Wer mit seinem Auto zur Hauptuntersuchung muss, muss manchmal bangen. Dass die Sorge zuletzt einigermaßen unbegründet war, zeigt der Tüv-Report 2022.

Von Christoph Jänsch, dpa
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Der genaue Blick kann Leben retten
Alles in Ordnung mit den Bremsen? Der Tüv hat bei Hauptuntersuchungen zuletzt wesentlich weniger gravierende Mängel entdeckt als in den Jahren zuvor.  Foto: Robert Günther/dpa-tmn

Der Tüv hatte bei Hauptuntersuchungen (HU) zuletzt so wenig zu bemängeln wie seit Jahren nicht. Das ist das Ergebnis des Tüv-Reports 2022. Im Auswertungszeitraum von Juli 2020 bis Juni 2021 sind 17,9 Prozent der vorgestellten Fahrzeuge im ersten Anlauf mit «erheblichen» oder «gefährlichen Mängeln» durchgerasselt. Im Vorjahr waren es noch zwei Prozentpunkte mehr. Auch der Anteil der Fahrzeuge mit «geringen Mängeln» ist demnach um 0,5 Punkte auf 9,1 Prozent gesunken.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel