Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Losheim am See (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Scheibe frei: Diese Eiskratzer sollten Autofahrer meiden

Ein guter Kratzer entfernt das Eis auf der Windschutzscheibe, ein schlechter zerkratzt auch das Glas - so einfach, so schlecht. Worauf sollten Autofahrerinnen und Autofahrer bei Eiskratzern achten?

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Eine Autoscheibe wird von Schnee und Eis befreit
Am besten kratzt es sich klassisch, mit einem einfachen, griffigen Plastikschaber.  Foto: Bodo Marks/dpa-tmn

Über die 12-Volt-Steckdose im Auto lassen sich auch elektrische Eiskratzer betreiben, die mit rotierenden Scheiben voller Plastikklingen oder mit Heizspiralen funktionieren. Doch in der Praxis entfernen beide Systeme Eis mehr schlecht als recht, hinterlassen aber Kratzer, warnt die Sachverständigenorganisation Küs. Die Küs hat drei elektrische und acht konventionelle Eiskratzer untersucht und kommt zu dem Schluss: Insgesamt seien elektrische Eiskratzer nicht zu empfehlen.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel