Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Risiko Schläuche: Gasanlage im Wohnmobil sicher betreiben

Die Flaschen aus Stahl oder Aluminium sind recht robust, die großen Schwachstellen bei Flüssiggasanlagen liegen woanders. Wie erkennt man Lecks und wie beugt man unbemerktem Gasaustritt vor?

  |    | 
Lesezeit 2 Min
Zwei Gasflaschen in einem Wohnmobil
Kochen, Heizen und auch Kühlen: Flüssiggas im Wohnmobil sorgt für Komfort und Unabhängigkeit - doch die Anlage muss sicher sein.  Foto: Bodo Marks/dpa-tmn

Bei Flüssiggasanlagen in Wohnmobilen oder Booten sind die angeschlossenen Schläuche nach Einschätzung des Tüv-Verband einer der größten Risikofaktoren. Mit zunehmendem Alter kann ihr Material spröde und rissig werden. Knicke im Schlauch und Sonneneinstrahlung tragen dazu bei. Undichte Stellen sind gefährlich. Austretendes Gas kann zu Bewusstlosigkeit führen oder sich entzünden und eine Explosion hervorrufen. Darum sollte man die Schläuche regelmäßig wechseln. Mit Wasser und Spüli Lecks

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel