Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Darmstadt (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Urteil: Keine Haftung bei Autobahnunfall mit Dominoeffekt

Spurwechsel auf Autobahnen sind ein heikler Moment - und manchmal kracht es. Doch die Schuldfrage ist nicht immer leicht zu klären. Vor allem dann, wenn es keinen direkten Kontakt gab.

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Autobahnunfall mit Dominoeffekt
Wer, wie, wo, was und wann: Die Lage nach einem Autobahnunfall ist manchmal unübersichtlich. Die Schuldfrage wird dann oft vor Gericht verhandelt.  Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn

Die bloße Anwesenheit eines Autos an einer Unfallstelle allein reicht für eine Haftung der Fahrerin nicht aus. Das gilt zum Beispiel dann, wenn ohne Fehlverhalten der Fahrerin mit ihrem Auto Dritten Schaden zugefügt wurde. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Darmstadt hervor (Az.: 29 O 312/20), auf das der ADAC hinweist. Dabei ging es um einen Autobahnunfall. Drei Fahrzeuge waren auf drei Fahrstreifen unterwegs.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel