Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Saarbrücken (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Unfall nach dem Losfahren vom Rand: Wer haftet wie?

Der fließende Verkehr hat in der Regel Vorrang - wer sich dort einordnen will muss aufpassen. Aber gilt das auch, wenn man schon mehrere Meter hinter sich hat?

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Unfall nach dem Losfahren vom Rand
In die Eisen steigen: Der Straßenverkehr hält viele Unwägbarkeiten parat, die auch Schäden nach sich ziehen können. Die Haftungsfrage ist nicht immer gleich klar.  Foto: Marijan Murat/dpa/dpa-tmn

Nur wenn andere Verkehrsteilnehmer dabei nicht gefährdet werden, dürfen Autofahrer vom Fahrbahnrand aus in den Fließverkehr fahren. Das gilt aber nicht nur für das Anfahren selbst. Sondern diese Sorgfaltspflicht ist solange zu beachten, bis man sich mit dem üblichen Tempo dort einordnen konnte. Ansonsten kann man bei einem Unfall auch noch nach 12 bis 16 Metern mithaften.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel