Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
München (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Starthilfe fürs Auto geht schief: Gibt es Schadenersatz?

Streikt die Fahrzeugbatterie, ist es gut, wenn andere Autofahrer Starthilfe geben können. Manchmal allerdings geht dabei einiges schief. Wer haftet dann - zum Beispiel, wenn Alkohol im Spiel ist?

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Starthilfe fürs Auto geht schief
Bis die Funken fliegen: Wer Starthilfe gibt, sollte wissen was er tut.  Foto: Bodo Marks/dpa/dpa-tmn

Besteht ein Anspruch auf Schadenersatz, wenn ein Autofahrer einen anderen um Starthilfe bittet und dabei der Motor beschädigt wird? Das Amtsgericht München hat entschieden, dass das nicht der Fall ist, wenn der Helfer keine grobe Fahrlässigkeit begeht und vorher sogar darauf hinweist, sich mit Starthilfe nicht auszukennen. Auf das Urteil (Az.: 182 C 5212/20) weist der ADAC hin.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel