Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Oldenburg (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Nach HU geht Motorhaube unterwegs auf: Wer haftet?

Kurz nach der Hauptuntersuchung öffnet sich unterwegs in voller Fahrt die Motorhaube eines Autos. Das Ende vom Lied: Totalschaden. Doch wer haftet dafür?

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Fahrzeug bei der HU
Gründliche Kontrolle: Beim HU-Termin werden viele Punkte geprüft und gecheckt. Allerdings sollte danach die Motorhaube nicht von allein aufspringen.  Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn

Wer sein Auto bei einer Prüfstelle zur Hauptuntersuchung (HU) vorgeführt hat, muss sich darauf verlassen können, dass die Motorhaube dort nach der Prüfung wieder richtig verschlossen worden ist. Ansonsten muss die Prüfstelle Schäden ersetzen, zu denen es wegen der nicht verschlossenen Haube gekommen ist. Das zeigt ein Urteil (Az.: 6 U 31/22) des Oberlandesgerichts Oldenburg (OLG), auf das der ADAC hinweist. In dem Fall war plötzlich die Motorhaube eines Autos, in dem zwei Frauen auf einer

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel