Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Köln (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Mangelhafte Scheibenreparatur setzt Tüv-Plakette aufs Spiel

Wenn Schäden an der Windschutzscheibe nicht richtig repariert sind, kann ein Auto beim Tüv durch die Hauptuntersuchung fallen. Worauf müssen Fahrer achten, um dieses Risiko auszuschließen?

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Mangelhafte Scheibenreparatur setzt Tüv-Plakette aufs Spiel
Nach einem Steinschlag muss die Windschutzscheibe eines Autos nicht zwingend getauscht werden. Wichtig ist bei einer Reparatur aber, dass diese korrekt ausgeführt wird.  Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Eine beschädigte Auto-Windschutzscheibe muss nicht zwangsläufig getauscht werden. Gerade bei kleineren Defekten reicht eine Reparatur oft aus. Werden die Reparaturverfahren aber falsch angewandt, bekommt der Wagen keine neue Tüv-Plakette. Dem Tüv Rheinland begegnen solche Mängel nach eigenen Angaben immer mal wieder. Häufig seien trübe Flecken rund um zuvor beschädigte Bereiche der Scheibe ursächlich dafür, dass der Wagen durch die Hauptuntersuchung fällt.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel