Delft (dpa/tmn)
Lesezeichen setzen Merken

Kommt der Lenkassistent fürs E-Bike?

Einmal nicht aufgepasst und schon den Asphalt geküsst: Wer sein Rad zu ruckartig lenkt oder von Hindernissen beim Überfahren falsch einschätzt, stürzt. Das will ein E-Bike-Lenksystem ändern.

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Auf dem E-Bike
Wer hilft beim Lenken? Hier noch niemand. Aber an der TU Delft arbeiten Forschende an einem Lenkassistenten der E-Bikes gerade auch für Ältere beherrschbarer machen soll.  Foto: Tobias Hase/dpa-tmn

Ein Fahrrad zu lenken, ist keine triviale Angelegenheit, sondern fordert dem Gehirn einiges an Arbeit ab. Meist klappt das ja ganz gut. Aber in unerwarteten Situationen, unaufmerksamen Momenten und vor allem im Alter, wenn die motorischen und kognitiven Fähigkeiten nachlassen, ist es mit der Rad-Kontrolle nicht mehr weit her, insbesondere bei schnellen und schweren E-Bikes.

Deshalb entwickeln Forscherinnen und Forscher am Bicycle Lab der Technischen Universität Delft in den Niederlanden einen Lenkassistenten für E-Bikes, berichtet das Fachportal «heise.de». Sensoren erkennen, dass sich das Rad zu einer Seite neigt, woraufhin Mini-Motoren im Steuerrohr das Vorderrad automatisch zu dieser Seite lenken: Dadurch richtet sich das Rad wieder auf.

Wann das Selbstlenker-System in Serie gehen könnte, steht noch nicht fest. Aber die Chancen auf einen breiten Einsatz im Markt stehen gut: Nach einem ersten Prototypen 2019 ist dem Bericht zufolge nun ein weiterentwickeltes, neues Modell fertig. Zudem unterstützten große Radhersteller und Zulieferer das Forschungsprojekt.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben