Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Hamm/Berlin (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Handy am Steuer kann zu Haftstrafe führen

Er tippte kurz auf seinem Telefon - das kostete einer Mutter ihr Leben. Das Oberlandesgericht Hamm belegte den Mann mit einer Haftstrafe – obwohl er gestand und Schmerzensgeld zahlte.

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Handy am Steuer kann zu Haftstrafe führen
Man kann es nicht oft genug sagen: Hände weg von Handy am Steuer - nach Unfällen ist auch mit Haftstrafen zu rechnen.  Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Wer eine Textnachricht am Steuer liest und gleichzeitig einen Unfall baut, muss mit Haft rechnen. Das ergibt sich aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm (AZ: III-4 RVs 13/22) auf das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hinweist.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel