Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Erfurt (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Gehweg für Radfahrer frei: Wer haftet nach einem Unfall?

Manche Gehwege sind auch für Radfahrende freigegeben. Im Gewusel läuft aber nicht immer alles reibungslos, schlimmstenfalls passieren Unfälle und Gerichte müssen die Haftung klären.

von dpa
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Gehweg für Radler frei: Wer haftet nach Unfall mit Fußgänger?
Wer auch auf für Fahrräder freien Gehwegen unterwegs ist, radelt besser besonders vorausschauend und rücksichtsvoll.  Foto: Peter Kneffel/dpa/dpa-tmn

Wer auf einem Gehweg läuft, der auch für Radfahrende zugelassen ist, muss sich nicht fortlaufend nach sich nähernden Radlern umsehen. Kommt es zum Unfall, haftet meist der Radfahrer oder die Radfahrerin, erläutert die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV). Sie verweist auf eine Entscheidung des Amtsgerichts Erfurt (Az.: 5 C 1402/19). In dem Fall ging es um einen Unfall auf einem Gehweg, der mit einem Zusatzschild auch für Radfahrer und Radfahrerinnen freigeben war.

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel