Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
München/Stuttgart (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Wie Autos Fußgänger schützen sollen

Airbags, Abstandsradar, robuste Crash-Strukturen: Kaum irgendwo auf der Straße ist man so sicher wie im Auto. Moderne Pkw schützen aber nicht nur ihre Insassen - sie passen auch auf Passanten auf.

Von Thomas Geiger, dpa
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Notbremsung durch Assistenten
Ich sehe was, was Du nicht siehst...und bremse: Intelligente Technik soll Unfälle vermeiden helfen wenn Fußgänger oder Autofahrer mal nicht aufpassen.  Foto: Uwe Rattay/ADAC/dpa-tmn

Die Insassen moderner Autos werden unter anderem von stabilen Karosseriestrukturen, bis zu einem Dutzend Airbags und einem Heer elektronischer Helfer vor Schaden bewahrt. Fußgänger hingegen sind an und auf der Straße den Gefahren eines Unfalls nahezu ungeschützt ausgesetzt. Weil ihnen nichts als die eigene Vorsicht und Vernunft hilft, haben aber auch moderne Fahrzeuge ein Auge auf sie - und das kann man mittlerweile wörtlich nehmen.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel