Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Stuttgart/Potsdam (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Vintage-Räder: Zum Fahren viel zu schade, oder?

Historische Rennräder erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Interessenten sollten aber ein paar Dinge beachten, bevor sie sich auf einen alten Sattel schwingen.

Von Fabian Hoberg, dpa
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Wie ein Kind im Bonbon-Laden
Erstklassig erhaltene oder restaurierte klassische Rennräder großer Marken gibt nicht zum Schnäppchenpreis.  Foto: Fabian Hoberg/dpa-tmn

Modelle wie PX10 oder Monaco von Peugeot oder generell Marken wie Bianchi, Colnago, Singer oder René Herse: Namen, bei denen Rennrad-Fans leuchtende Augen bekommen. Was ist dran an der Lust am alten Rad? Georg Zeppin sieht durchaus einen wachsenden Markt für Vintage-Fahrräder.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel