Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Unterwegs mit einem Gravel-Faltrad

Auf Schotter und Waldwege abbiegen? Das zählt nicht gerade zu den Kernkompetenzen von Falträdern, die vor allem in der Stadt punkten. Es gibt aber Ausnahmen, die hart im Nehmen sind.

Von Stefan Weißenborn, dpa
  |    | 
Lesezeit 4 Min
Rennlenker
Ein Extra am Vello ist die Beleuchtung: Das Testrad fährt mit LED-Leuchten, die per Magnet gehalten werden. Kunden in Deutschland erhalten eine andere Beleuchtung, die der deutschen Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) entspricht.  Foto: Stefan Weißenborn/dpa-tmn

Falträder sind ideale Stadtbegleiter: Sie eignen sich für Pendler in Kombination mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Oder für Campingfreunde und Bahnreisende, die, vor Ort angekommen, mobil sein wollen. Was aber wäre, wenn man breite Reifen und einen Rennlenker montiert? Dann käme ein Gravel-Faltrad heraus, das seinen Aktionsradius um Forst-, Wiesen- und Waldwege erweitern würde.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel