Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

So kauft man einen E-Tretroller

Geben Sie es zu, Sie haben sich auch schon über die Elektro-Tretroller geärgert. Nein, Sie finden die ganz cool und wollen selbst einen? Ihnen kann geholfen werden, was man wissen muss.

Von Andreas Kötter, dpa
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Polizeikontrolle
Mehr Komfort, mehr Kosten: Wer Ausstattungsdetails wie etwa luftgefederte Reifen am E-Tretroller haben will, muss in der Regel tiefer in die Tasche greifen.  Foto: Tobias Hase/dpa-tmn

Längst sind E-Tretroller ein vertrautes Bild in den Metropolen. Auch in kleineren Städten kommen die auch E-Scooter genannten Elektroflitzer immer mehr an. Genau genommen ist E-Tretroller eine fehlerhafte Bezeichnung. Dank des E-Motors muss man gar nicht mehr treten, abgesehen vom oft obligatorischen Kick zum Anfahren. So lassen sich damit kürzere Distanzen ebenso mühelos bewältigen, wie sich das Gefährt danach problemlos verstauen lässt. Man kann sie nicht nur leihen, sondern auch kaufen.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel