Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Geisenheim (dpa)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Im Ideenzug wird die Pendler-Zukunft vorausgedacht

Viel Komfort für Ausflügler mit reichlich Abstellplätzen für Fahrräder am Wochenende, Arbeitsnischen und Stehlehnen für Pendler in der Rush-Hour: Wie könnte die Zukunft des Nahverkehrs aussehen?

Von Eva Krafczyk (Text) und Arne Dedert (Fotos), dpa
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Neuer IdeenzugCity der Deutschen Bahn
Im IdeenzugCity der DB Regio gibt es automatisch anpassbare Sitz- und Stehlandschaften. Das S-Bahn-Modell zeigt auf, wie sich Bahnfahren in den Metropolregionen Deutschlands in den nächsten Jahren anfühlen könnte.  Foto: Arne Dedert/dpa

Eben boten die Nischen mit der schmalen Lehne noch einen gewissen Stehkomfort mit etwas Privatsphäre für Pendler. Jeder, der in einem sehr vollen Nahverkehrszug Direktkontakt mit verschwitzten Mitfahrern hatte, weiß so viel Rückzugsfläche zu schätzen. Doch die Nische für die Hauptverkehrszeiten kann am Wochenende zusammengeschoben werden und als Abstellfläche für Fahrräder dienen.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel