Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Brandgefahr bei E-Autos: Überhitzte Debatte?

E-Autos stehen im Ruf, schneller zu brennen. Sogar aus Tiefgaragen wurden sie schon verbannt. Was sagen Feuerwehr und Unfallforscher dazu - und zu welchen Ergebnissen kommen Crashtests?

Von Claudius Lüder, dpa
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Brandgefahr E-Auto?
Strom statt Sprit: Was bedeutet der Unterschied bei der Energiequelle für die Brandgefahr von Autos?.  Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Lichterloh brennende E-Autos machen auf Fotos und Videos im Internet regelmäßig die Runde. Sind das Einzelfälle oder haben E-Autos ein Problem? «Tatsache ist, dass nach unseren Erkenntnissen von E-Autos keine höhere Brandgefahr ausgeht als von konventionell angetriebenen Autos», sagt Dekra-Unfallforscher Markus Egelhaaf. Auch der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft ( GDV ) kann aus seiner Statistik kein höheres Brandrisiko für Stromer ableiten.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel