Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin (dpa-infocom)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Was den Mercedes EQS von der S-Klasse unterscheidet

Mercedes holt sich nun auch an der Ladesäule die Deutungshoheit für automobilen Luxus zurück. Denn mit dem neuen EQS elektrifizieren die Schwaben endlich eine Premiumlimousine, die jeden Tesla in den Schatten stellen könnte.

  |    | 
Lesezeit 3 Min
Mercedes EQS
Bei sparsamem Fahrverhalten kommt der Mercedes EQS mit einer Stromladung bis zu 780 km weit.  Foto: Mercedes-Benz AG/dpa-mag

Umgebaute Kompakte und halbherzig zusammenkonstruierte SUVs - bislang war Mercedes auf dem Pfad der E-Mobilität eher zögerlich unterwegs. Doch wenn der EQS im Spätherbst zu Preisen von über 100.000 Euro an den Start geht, will der nicht weniger sein als das beste Elektroauto der Welt. Der neue Schwabe steht damit auch in der Tradition der S-Klasse, die Mercedes deshalb gleich zu seinem Taufpaten gemacht hat.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel