Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin (dpa-infocom)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Tschechische E-Offensive: Der Skoda Enyaq im Praxischeck

Die Welle der E-Mobilität erfasst jetzt auch Skoda. Nach dem umgerüsteten CitiGo bringt die VW-Tochter ihr erstes Auto aus dem modularen Elektrobaukasten des Konzerns - und macht damit der Mutter gewaltig Konkurrenz.

  |    | 
Lesezeit 3 Min
Skoda Enyaq
Mit bis zu 520 Kilometern Reichweite, einem fairen Grundpreis und einem großzügigen Innenraum könnte der Enyaq zu einem typischen Familienauto werden.  Foto: Skoda Auto a.s./dpa-mag

Jetzt also auch Skoda: Als zweite Marke im VW-Konzern greifen die Tschechen in den modularen Elektro-Baukasten der Großfamilie und konstruieren daraus einen SUV: Größer als der VW ID4, der EQA von Mercedes oder der Mokka E von Opel steht er seit Ende April zu Preisen ab 33.800 Euro als Enyaq in den Autohäusern.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel