Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin (dpa-infocom)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Im Test: Hat der ID Buzz mit dem Bulli noch etwas gemeinsam?

Touchscreen statt Pril-Blumen, Elektromotor statt Flower-Power: VW bringt nun endlich den ID Buzz heraus und schreibt die Bulli-Historie in die elektrische Zukunft fort. Wie gut ist den Wolfsburgern die Zeitreise gelungen?

  |    | 
Lesezeit 3 Min
ID.Buzz
Auch den ID.Buzz bietet VW mit einer Zweifarblackierung an.  Foto: Volkswagen AG/dpa-mag

VW dreht bei der Elektromobilität jetzt am großen Rad. Und das kann man nicht nur auf die mehr als zehn Milliarden Euro beziehen, die der Konzern in dieser Dekade in die Mobilitätswende steckt. Denn als bislang größtes Modell aus dem Modularen Elektrobaukasten MEB kommt bald der ID Buzz in den Handel.Fünf Jahre nach der gefeierten Studie geht er im Sommer in Serie und soll im Herbst zu Preisen ab zunächst etwa 63.000 Euro ausgeliefert werden.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel