Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin (dpa-infocom)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Hat der VW ID Life das Zeug zum nächsten Volksauto?

Zukunftsfest, aber zu teuer: Damit der Elektroantrieb auch ohne Subventionen zum Massenphänomen wird, müssen die Preise sinken. Wie das gehen könnte, zeigt VW jetzt mit dem ID Life.

  |    | 
Lesezeit 3 Min
VW ID Life
Als Studie fährt der VW ID Life mit einer Batterie von 57 kWh und kommt damit maximal 400 Kilometer weit.  Foto: Volkswagen AG/dpa-mag

VW macht den nächsten Schritt bei der elektrischen Familienplanung: Unterhalb des ID 3 soll künftig ein weiterer Stromer auch die Kleinwagen-Kundschaft ansprechen und den Umstieg aufs Elektroauto etwas erschwinglicher machen. Als Zielpreis für die Akku-Alternative zum Polo nennen die Niedersachsen ambitionierte 20.000 Euro - und damit etwa ein Drittel weniger als beim ID3. Bis der neue Volks-Stromer kommt, dauert es zwar noch drei bis vier Jahre.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel