Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin (dpa-infocom)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

E-Wende bei Land Rover: Zwei Defender-Varianten im Vergleich

Ein Auto, zwei Extreme: Mit einem V8-Motor schickt Land Rover den Defender zurück ins PS-Zeitalter und mit einem Plug-in-Hybrid auf Zukunftsfahrt. Wie sehr sich die beiden Varianten unterscheiden, zeigt sich jedoch nicht nur beim Kraftstoff.

  |    | 
Lesezeit 3 Min
Land Rover Defender
Die E-Maschine des Defender wird mit einem 2,0 Liter großen Vierzylinder mit 221 kW/300 PS kombiniert. Als Zwischenspeicher dient eine Batterie von 15,4 kWh.  Foto: Jaguar Land Rover/dpa-mag

Er gilt als einer der Dinosaurier unter den Geländewagen - schließlich gibt es den Defender schon seit 1948. Die ersten 70 Jahre wurde er nahezu unverändert gebaut. Doch als die Briten ihn im letzten Jahr erstmals komplett erneuerten, kam der Kurswechsel. Nun gibt es ihn zu Preisen ab 76.300 Euro auch als Plug-in-Hybrid. Doch völlig Abschied nehmen von der herkömmlichen Verbrennungstechnik mag Land Rover vorerst nicht. So bringt das Unternehmen den Allradler noch einmal mit einem V8-Motor.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel