Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Berlin/München (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Autobahn: Wer für Schäden durch Blow-ups aufkommen muss

Bei extremer Hitze können auf Autobahnen speziell ältere Fahrbahndecken aufplatzen. Wer aber muss für Schäden haften, die dadurch am eigenen Auto oder Motorrad entstehen?

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Eine beschädigte Fahrspur
Mondlandschaft auf der Autobahn: Bestimmte Fahrbahnoberflächen können bei Hitze aufplatzen.  Foto: Rene Priebe/dpa/dpa-tmn

Schäden am eigenen Auto oder Motorrad durch sogenannte Blow-ups oder einen dadurch verursachten Unfall sind nur durch eine Vollkaskoversicherung abgedeckt. Schäden an anderen Fahrzeugen übernimmt die Kfz-Haftpflichtversicherung. Darüber informiert der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Als Blow-ups werden Straßenschäden bezeichnet, die dadurch entstehen, dass Fahrbahndecken sich bei großer Hitze wölben und aufplatzen. Das kann laut ADAC schnell und unvorhergesehen

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel