Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
München (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Auf Kurzstrecken nicht zu viel Elektronik im Auto nutzen

Pannenstatistiken zeigen: Wenn ein Auto unterwegs liegenbleibt, ist in fast der Hälfte der Fälle die Starterbatterie schuld daran. Wie kann man gerade jetzt im Winter die Batterie schonen?

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Autos im Stadtverkehr
Unterwegs im dichten Stadtverkehr: Wer vor allem Kurzstrecken fährt, sollte gerade im Winter darauf achten, seine Autobatterie nicht zu überlasten.  Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Autos sind voll mit Elektronik: Radio, Gebläse, Sitz- und Heckscheibenheizung belasten die Batterie. Auch Minusgrade sind nicht gut für den Stromspender. Wer in der kalten Jahreszeit vor allem auf Kurzstrecken unterwegs ist, sollte zur Batterieschonung daher nur sicherheitsrelevante Funktionen wie Fahrlicht und Gebläse gegen beschlagene Scheiben nutzen, rät der Tüv Süd. Wer viel auf Kurzstrecken fährt, kann auch mit einer bewusst längeren Fahrt zwischendurch die Batterie wieder laden.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel