Was wird aus dem Rentamt?

Sulzfeld - Dass die Weingüter Burg Ravensburg und Heitlinger ihre gemeinsame Produktionsstätte aus wirtschaftlichen Überlegungen von Sulzfeld nach Tiefenbach verlagern, wird im Rathaus akzeptiert. Gleichwohl empfindet die Gemeinde den für 2012 geplanten Umzug als Verlust.

Von unserem Redakteur Peter Boxheimer

Was wird aus dem Rentamt?
Neuer Besitzer gesucht: Im Sulzfelder Rentamt wurden bis zum Herbst die Trauben der Weingüter Burg Ravensburg und Heitlinger verarbeitet.Fotos: Peter Boxheimer

Sulzfeld - Dass die Weingüter Burg Ravensburg und Heitlinger ihre gemeinsame Produktionsstätte aus wirtschaftlichen Überlegungen von Sulzfeld nach Tiefenbach verlagern, wird im Rathaus akzeptiert. Gleichwohl empfindet die Gemeinde den für 2012 geplanten Umzug als Verlust. "Das ist zu bedauern, weil der Wein zu Sulzfeld gehört", sagt Bürgermeisterin Sarina Pfründer. Für sie rückt jetzt die Frage in den Blickpunkt, was aus dem Gölerschen Rentamt wird, das die Heitlinger GmbH verkaufen will.

Qualität

Seit 1251 gibt es das Weingut Burg Ravensburg. Nach Pfründers Informationen ist es damit das drittälteste in ganz Deutschland. Es sei "schon auch Qualität, die dahintersteht", betont die Rathauschefin. Verständlich, dass das Rentamt von der Lage in der Ortsmitte und seiner Bedeutung her der Kommune am Herzen liegt. "Wir werden ein Auge auf das Gebäude haben", verspricht Sarina Pfründer.

Einen Erwerb des Anwesens durch die Gemeinde schließt sie nicht nur aus finanziellen Gründen aus: "Wir haben keine öffentliche Einrichtung, die wir dorthin verlagern müssten." Das Rathaus hofft, dass sich ein privater Interessent für das als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung eingestufte Ensemble findet.

Dabei steht kein Produktionsbetrieb im Blickpunkt. Industrie und Gewerbe sind im Dorfzentrum ohnehin nicht zulässig. Zudem geben die Flächen des Rentamts für eine solche Nutzung zu wenig her. Vorstellen könnte sich die Bürgermeisterin dagegen einen Gastronomie- und Hotelbetrieb: "Mit dem Innenhof wäre das ein hervorragendes Ambiente."

Die Gemeinde ist in Gesprächen, hat aber noch keinen Kaufwilligen gefunden. Erwerbskosten und Investitionsvolumen sind für Sarina Pfründer dabei die entscheidenden Fragen. Mit einer kurzfristigen Lösung rechnet sie kaum.

Zeit und Luft

Auch die Heitlinger GmbH hat es nicht eilig. Frühestens Ende 2012/Anfang 2013 will sie aus dem Rentamt ausziehen. Geschäftsführer Claus Burmeister: "Wir haben noch ein bisschen Zeit und Luft, uns dem Thema zu widmen." Auf jeden Fall werde mit dem Objekt vorsichtig umgegangen. Gerne würde das Weingut mit Vinothek und Verkauf im Ensemble präsent bleiben.

Auf die Hilfe des Rathauses kann die Heitlinger GmbH beim Verkauf zählen. "Wir stehen den Eigentümern unterstützend zur Seite", versichert die Bürgermeisterin.

Hofanlage

Das Rentamt ist nach Auskunft von Ortsbaumeisterin Ulrike May-Schorb eine Hofanlage mit Flügelbau aus dem 18. Jahrhundert, seitlichem Treppenturm und Renaissanceportal von 1609. In der Revolution 1848/49 zerstörten Bauern hier volle Weinfässer. Eine Scheune mit Treppengiebel stammt aus dem Jahr 1867. box
 

Was wird aus dem Rentamt?
Neuer Besitzer gesucht: Im Sulzfelder Rentamt wurden bis zum Herbst die Trauben der Weingüter Burg Ravensburg und Heitlinger verarbeitet.Fotos: Peter Boxheimer