OB Blättgen mit 86,8 Prozent bestätigt

Bad Rappenau Herausforderer Brehmer schafft Achtungserfolg mit 12,3 Prozent - Geringe Wahlbeteiligung

Von Steffan Maurhoff

OB Blättgen mit 86,8 Prozent bestätigt
Nach Bekanntgabe des Ergebnisses: Maike Blättgen nimmt ihren Mann in den Arm. Zu den ersten Gratulanten zählte SPD-Abgeordneter Ingo Rust (links).Foto: Maurhoff

Bad Rappenau - Der alte Oberbürgermeister ist der neue. Mit 86,8 Prozent der Stimmen ist der Bad Rappenauer Stadtchef Hans Heribert Blättgen (SPD) in seinem Amt bestätigt worden. Sein Herausforderer, der selbstständige Versicherungsfachmann Jörg Brehmer, erzielte 12,3 Prozent. Die Wahlbeteiligung mit 39,7 Prozent wurde von Beobachtern als erschreckend gering eingestuft. "Ich bedanke mich bei allen, die zur Wahl gegangen sind", sagte Blättgen in einer ersten Stellungnahme. "Auch wenn das leider nur knapp 40 Prozent waren."

Vertrauensbeweis Das Ergebnis sei eindeutig und "ein Vertrauensbeweis - der aber durch die geringe Beteiligung eingeschränkt wird", kommentierte der Sieger den Urnengang. Den Bürgern, die im Ratssaal die Auszählung erlebten, sagte Blättgen: "Ich verspreche, dass ich mich in den nächsten acht Jahren bemühen werde, diesem Vertrauen gerecht zu werden."

Zeichen setzen Jörg Brehmer aus Bonfeld, der als CDU-Mitglied ohne Unterstützung örtlicher Parteien und trotz seines ehemaligen Engagements in der Bürgerinitiative Buchäcker auch ohne deren Unterstützung angetreten war, zeigte sich mit seinem Ergebnis zufrieden. Noch während der Auszählung kommentierte er das sich abzeichnende Resultat: "Für mich ist jede Stimme ein Gewinn." Sein Endergebnis wertete der Herausforderer als großen Erfolg: "Ich wollte ein Zeichen setzen, dass Veränderungen hergehören."

Die Auszählung verlief wegen der geringen Wahlbeteiligung schneller als allgemein vermutet. Nur sechs Minuten nach Schließung der Wahllokale meldete Bad Rappenaus kleinster Ortsteil Wollenberg sein Ergebnis. Dort hatten 311 Bürger ihre Stimmen abgegeben: 38,3 Prozent. Besser war es nur noch in Obergimpern mit 39,8 Prozent. Währenddessen füllte sich der Sitzungssaal des Rathauses mit Bürgern. Die auf eine Großleinwand übertragenen Teilergebnisse wurden gespannt verfolgt.

Spannend machte es Ordnungsamtsleiter Roland Deutschmann, als er sich vor den Beamer platzierte, um kurz vor dem absehbaren Ende der Auszählung den Blick auf die Zahlen zu versperren. Um 18.41 Uhr schließlich gab OB-Stellvertreter Klaus Hocher das vorläufige Endergebnis bekannt. Kaum hatte er die Stimmenzahl für das wiedergewählte Stadtoberhaupt mitgeteilt, stimmte die Feuerwehr- und Stadtkapelle "In Harmonie vereint" an.

Gratulanten Blättgen als erleichterter, aber nicht strahlender Wahlgewinner dankte seinem Herausforderer Brehmer "für den sportlichen Wettkampf". Mehr als 100 Bürger nutzten dann die Gelegenheit, dem wiedergewählten Oberbürgermeister unter den Klängen der Stadtkapelle zu gratulieren. Unter den Überbringern von Glückwünschen waren auch Bürgermeister Claus Brechter aus Bad Wimpfen und Blättgens Amtskollege Rolf Geinert aus Sinsheim. Dieser fand die Wahlbeteiligung "dramatisch" und "beschämend". Aber wie der ebenfalls anwesende SPD-Landtagsabgeordnete Reinhold Gall stufte Geinert das schwache Interesse nicht als Bad Rappenauer Besonderheit, sondern als generellen Trend ein.

Kommentar "Beschämend"