Mechanik geht, Elektronik kommt

Kraichgau - Er ist so etwas wie der Mann für die letzte Stunde. In Kirchheim war es so, in Besigheim, Leingarten und Heilbronn-Kanal. „Ich bin derjenige, der abschließen darf“, schmunzelt der Grombacher Fahrdienstleiter Ingo Albrecht. Jetzt ist es wieder mal so weit: Heute Abend dreht der Bahn-Mitarbeiter den Schlüssel rum. Die alten mechanischen Stellwerke im Kraichgau haben ausgedient. Die Elektronik hält auf den Schienenstrecken zwischen Neckargemünd, Jagstfeld und Eppingen Einzug.

Von Peter Boxheimer

Ein letztes Mal legt der Grombacher Fahrdienstleiter Ingo Albrecht den Hebel um, um die Signale zu bedienen. Am Samstag wird das mechanische Stellwerk außer Betrieb genommen.Fotos: Peter Boxheimer

Kraichgau - Er ist so etwas wie der Mann für die letzte Stunde. In Kirchheim war es so, in Besigheim, Leingarten und Heilbronn-Kanal. „Ich bin derjenige, der abschließen darf“, schmunzelt der Grombacher Fahrdienstleiter Ingo Albrecht. Jetzt ist es wieder mal so weit: Heute Abend dreht der Bahn-Mitarbeiter den Schlüssel rum. Die alten mechanischen Stellwerke im Kraichgau haben ausgedient. Die Elektronik hält auf den Schienenstrecken zwischen Neckargemünd, Jagstfeld und Eppingen Einzug.

Zweckbau

Der Abschied von Telefonmasten, Seilzuganlagen, Weichengewichten und Hebeln kostet 33 Millionen Euro. Ein neues elektronisches Stellwerk in Meckesheim lenkt künftig den Zugverkehr - mit Hilfe dreier kleinerer Rechner, von denen einer in einem nüchternen Zweckbau neben dem Grombacher Bahnhof untergebracht ist.

Testphase

Morgen früh beginnt die Demontage der alten Einrichtungen. Eine Woche lang wird die neue Anlage auf Herz und Nieren getestet. In dieser Zeit ruht der komplette Zugverkehr, Fahrgäste müssen auf den Bus umsteigen. Am Allerheiligentag werden die neuen Lichtsignale für die ersten Züge auf Grün gehen. „Wir holen die Strecke auf einen Schlag von 1890 ins Jahr 2010“, sagt Verkehrsplaner Gerhard Schnaitmann von der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg. „Das ist ein gigantischer Sprung.“