Zwei Siegelsbacher dokumentieren den Baufortschritt der Sporthalle mit der Kamera

Siegelsbach  Mit Fotoapparat und Drohne halten Thomas Kakalik und Gerald Nagel die Fortschritte auf der Sporthallen-Baustelle fest. Jetzt ist ein kurzes Zeitraffervideo auf der Website der Gemeinde veröffentlicht worden, in dem der Rückbau zu sehen ist.

Email

Gerald Nagel (rechts) und Thomas Kakalik haben mit Fotoapparat und Drohne den Sporthallenbau dokumentiert. Im Herbst erscheint das Video.

Foto: Elfi Hofmann

Der Neubau einer Sporthalle ist für jede kleinere Gemeinde etwas Besonderes. Das ist auch in Siegelsbach nicht anders. 3,2 Millionen Euro werden insgesamt investiert. Um den Prozess festzuhalten, haben Thomas Kakalik und Gerald Nagel ihr technisches Equipment mobilisiert.

Einweihung der Sporthalle ist für den Herbst geplant

Mit Fotoapparat und Drohne waren die Siegelsbacher in den vergangenen Monaten vor Ort. Jetzt gibt es ein erstes Ergebnis ihrer Arbeit. Auf der Website der Gemeinde kann man sich einen kurzen Zeitraffer-Film anschauen, in dem zu sehen ist, wie die alte Sporthalle zurückgebaut wurde. Wenn das neue Gebäude im kommenden Herbst eingeweiht wird, soll der gesamte Ablauf gezeigt werden.

"Wir bekommen kein Geld für unsere Arbeit", sagt Thomas Kakalik. Der 51-Jährige wohnt in Sichtweite der Halle und hat bereits unter Bürgermeister Uli Kremsler für die Gemeinde fotografiert. In dieser Zeit entstand ein Fotobuch, das es noch immer zu kaufen gibt. Nach diesem Vorbild soll auch diesmal eine Chronik des Neubaus entstehen. Zum Team gehört neben ihm und Gerald Nagel auch noch eine befreundete Siegelsbacherin, die für die Gestaltung zuständig ist.

Vier Perspektiven für ein optimales Ergebnis

Um die Aufnahmen für den Baustellen-Film zu machen, zogen Nagel und Kakalik verschiedene Möglichkeiten in Betracht. "Wir wollten es eigentlich mit einer Webcam versuchen", sagt Nagel. Dafür hätten sie aber nicht nur eine geeignete Stelle finden, sondern auch eine Stromversorgung gewährleisten müssen. Auch der Datenschutz war Thema. Deshalb entschlossen sich die beiden, den Rückbau mit Drohnenaufnahmen festzuhalten. Für Gerald Nagel kein Problem: Der 56-Jährige steuert in seiner Freizeit Modellflugzeuge. Für die einzelnen Bilder, die schnell hintereinander abgespielt einen Film ergeben, hat Thomas Kakalik immer vier gleiche Perspektiven ausgewählt. Auch die Brennweite bleibt bei den Aufnahmen immer dieselbe.

"Das Problem dabei war, dass die neue Halle größer ist als die alte", erklärt der 51-Jährige. Doch durch einige Angleichungen mittels Bildbearbeitung habe er am heimischen PC alles angleichen können. Zu Beginn der Arbeiten sei er täglich vorbeigekommen. So entstanden alleine vom Rückbau über 1000 Fotos, die er bisher bei der Gemeindeverwaltung abgegeben hat. Auch den Innenausbau hat Kakalik festgehalten.

Bekannt bei Anwohnern und Bauarbeitern

Die Bauarbeiter kennen die beiden Siegelsbacher mittlerweile. "Nur einmal hat uns ein Meister ziemlich laut gefragt, was wir da eigentlich treiben, weil er nichts von unserer Arbeit wusste", sagt Thomas Kakalik. Auch bei den Anwohnern sind sie längst bekannt wie bunte Hunde.

Trotz der vielen Stunden, die sie in den vergangenen Monaten an und auf der Sporthallenbaustelle verbracht haben: Mehr als ein Hobby sei das Fotografieren und Filmen nicht für sie. "Wir wollen das auch nicht zu Geld machen", betonen die beiden Männer.


Elfi Hofmann

Elfi Hofmann

Autorin

Elfi Hofmann ist seit April 2019 bei der Heilbronner Stimme und dort vor allem im Kraichgau unterwegs. Sie ist für Bad Rappenau, Siegelsbach und Hüffenhardt zuständig und gehört dem Thementeam Umwelt an.

Kommentar hinzufügen