Zimmerhof bekommt Zuwachs

Bad Rappenau  Vor den Toren Bad Rappenaus soll ein neues Baugebiet entstehen. Dafür ziehen Gemeinderat und Verwaltung an einem Strang.

Email

In Zimmerhof entsteht ein kleines Wohngebiet mit einem Nahversorger in Richtung Bad Rappenau. Gemeinderat und Verwaltung haben den Bebauungsplan gemeinsam auf den Weg gebracht.

Foto: Archiv/Plapp-Schirmer

Zimmerhof wird wachsen: Gemeinderat und Verwaltung haben gemeinsam den Bebauungsplan "Mittlerer Flur" auf den Weg gebracht. Nachdem die Ansiedlung eines Nahversorgers bereits beschlossen ist, soll vor den Toren Bad Rappenaus ein neues Baugebiet entstehen. Ziel ist es, "den steigenden Bedarf an Wohnungen" zu decken.

Kaum Kritik an den Plänen der Stadt

Erschlossen wird das Ganze über den Kreisverkehr in Richtung Hohenstadt. Die ausgewiesene Fläche, heißt es in der Vorlage für den Gemeinderat, liege außerhalb der regionalen Grünzäsur, weshalb einer Planung an der Stelle nichts im Wege steht.

Eine kritische Stimme gab es trotzdem: ÖDP-Stadtrat Klaus Ries-Müller befürchtet einen relativ hohen Flächenverbrauch und mehr Verkehr im Kernort: "Die Fehler der Vergangenheit werden hier wiederholt", meinte er. Die Bewohner des neuen Gebiets würden am Ende alle zu den Einkaufsmärkten im Kernort und zur Autobahn fahren: "Wir erzeugen uns unsere Verkehrsbelastung selbst."

Zustimmung zu dem neuen Wohngebiet kam von CDU, SPD und von den Freien Wählern. Deren Stadtrat Gordan Pendelic betonte, dass seine Fraktion die Entwicklung Zimmerhofs immer unterstützt habe. "Ebenso unterstützen wir in diesem Fall das Vorhaben der neuen Wohnbauentwicklung."

Wunsch nach Mehrgenerationenhäusern

Gedanken hatten sich die Freien Wähler zur "Ausgestaltung des Viertels" gemacht. Man gehe davon aus, so Pendelic, dass die Verwaltung "aus dem städtebaulichen Desaster der 90er Jahre im Zimmerhof" ihre Lehren gezogen habe.

Als Antwort auf den Zuzug von Spätaussiedlern vor allem aus den russischen Siedlungsgebieten entstand damals um das historische Zimmerhof ein Wohnbauschwerpunkt mit Mehr- und Einfamilienfamilienhäusern, ähnlich wie in Bad Friedrichshall-Plattenwald und in Neckarsulm-Amorbach. Nun wünsche man sich "ein Neubaugebiet mit drei visionären Eckpfeilern", so Gordan Pendelic: "Herzblut, Mut und Nachhaltigkeit."

Die Erfahrungen aus jüngeren Erschließungen sollen in die Planung mit einfließen. In Zimmerhof soll nichts weniger als "das tollste Viertel Bad Rappenaus" entstehen. Als Vorbild nannte Pendelic die Solarsiedlung in Freiburg im Breisgau. Seine Fraktion wünscht sich bezahlbaren Wohnraum für Familien, Reihenhausbebauung sowie Häuser, in denen mehrere Generationen zusammen leben.

Dass die SPD das Mehrgenerationenwohnen ebenfalls im Blick hat, betonte SPD-Sprecherin Gundi Störner. Man freue sich, dass nun neben dem Einkaufsmarkt auch ein kleines Baugebiet auf den Weg gebracht werde. Das sei schon Thema ihres Kommunalwahlkampfes gewesen. "Wir sind auf die weiteren Pläne gespannt", betonte Gundi Störner. Ihre Fraktion stimme dem Aufstellungsbeschluss "gerne" geschlossen zu.

Höchste Zuwachsraten

Das tat auch die CDU. Timo Reinhardt verwies noch einmal darauf, dass Bad Rappenau landkreisweit die größten Zuwachszahlen aus der Stadt Heilbronn verzeichne, und "dieses gesunde Wachstum wollen und sollen wir weiterhin fördern". Er zeigte sich überzeugt davon, dass das Interesse an weiteren Wohnflächen da ist und wertete den Aufstellungsbeschluss als "gutes Zeichen an die Bevölkerung".

Das geplante Wohnbaugebiet "Mittlerer Flur", das bis zu seiner Verwirklichung noch einige Hürden nehmen muss, ist für die CDU vor allem eine Perspektive, die es Menschen erlaubt, sich in und um Bad Rappenau niederzulassen. Auch Reinhardt unterstützt das Thema Mehrgenerationenwohnen. Er ist überzeugt, dass im Mittleren Flur generell "besondere Bauformen" möglich werden und die Stadt hier auf dem richtigen Weg ist.

Info

Zimmerhof ist seit genau 70 Jahren ein Ortsteil von Bad Rappenau. Das alte Dorf wurde am 1. April 1950 eingemeindet. Eine Linde, die damals gepflanzt wurde, betont symbolisch die Gemeinsamkeit. Heute ist Zimmerhof neben der Kernstadt der Ortsteil mit den meisten Einwohnern. Der Grund: Vor 30 Jahren ist auf einer Fläche von 19 Hektar im Gewann Hausflur ein Wohnbauschwerpunkt mit knapp 200 Bauplätzen entstanden, auf denen Mehr- und Einfamilienhäuser stehen. So stieg die Einwohnerzahl auf 1900 und hat sich auf dem Level eingependelt.


Ulrike Plapp-Schirmer

Ulrike Plapp-Schirmer

Autorin

Ulrike Plapp-Schirmer ist seit 1993 bei der Heilbronner Stimme. Sie ist für Bad Rappenau und Gemmingen zuständig, gehört dem Thementeam Gesundheit an und rezensiert regelmäßig Bücher.

Kommentar hinzufügen