Rohrbach hat eine neue Ortsvorsteherin

Eppingen  Nachdem Georg Heitlinger, seit September 2011 Ortsvorsteher in Eppingen-Rohrbach im März in den Baden-Württembergischen Landtag gewählt worden ist, legte er am Mittwochabend sein Amt als Ortsvorsteher nieder. Hannelore Fabe stellte sich zur Wahl und wurde einstimmig ins Amt berufen.

Von Nicole Theuer
Email

"Ich bereue, dass ich das Amt aufgeben muss, doch es geht nicht anders", wandte sich Heitlinger an den Ortschaftsrat, dessen Mitglieder er weiterin bleibt. Dass er im Gremium verbleiben kann, stimme ihn froh, so Heitlinger, zumal "ich das habe die Kollegen entscheiden lassen." Er sei selbst unglücklich über diesen Schritt, "aber es ist besser für das Dorf." Das hat sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt.

Oberbürgermeister Klaus Holaschke bescheingte dem 51-jährigen Unternehmer, der ebenfalls im Eppinger Gemeinderat und im Heilbronner Kreistag sitzt, "er ist nicht everybody´s darling, er hat seine eigene Meinung, die er auch vertritt und übernimmt Verantwortung."

Holaschke ließ es sich nicht nehmen, die Wahl zur Nachfolge Heitlingers zu leiten. Hannelore Faber, bisher 1. Stellvertreterin Heitlingers, stellte sich zur Wahl und wurde einstimmig ins Amt berufen. "Damit gehen sie in die Geschichte Rohrbachs ein", erklärte Holaschke, "denn noch nie stand eine Frau an der Spitze der Gemeinde."


Kommentar hinzufügen