Pläne für das Außengelände des Kindergartens Birkenbach vorgestellt

Kirchardt  Der Erweiterungsbau 1 der Birkenbachschule wird zur Kinderbetreuungseinrichtung der Gemeinde Kirchardt umgestaltet. Nun wurde der Vorerntwurf für das Außengelände vorgestellt. Was die Gemeinderäte ihrerseits für den Kindergarten-Garten anregen:

Email

Das Erweiterungsgebäude 1 wird ab dem Frühjahr zu einem Kindergarten mit Krippe umgestaltet. Auf der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde die Vorplanung für den Außenbereich vorgestellt.

Foto: Jörg Kühl

Allmählich kristallisiert sich heraus, wie das Außengelände des Kindergartens im künftigen Bürgerzentrum Kirchardt aussehen wird. Auf der jüngsten Sitzung des Gemeinderats hat Planerin Annette Eickert vom Büro Hink aus Schwaigern-Massenbach die Planung vorgestellt. Demnach wird sich das Außengelände in der Form eines "L" um das Erweiterungsgebäude 1 der Birkenbachschule herum legen. Der Gemeinderat hat dem Vorentwurf für die Planung des Außenbereichs zugestimmt, nun kann es in die Hauptplanung gehen. Den Gemeinderäten wurde eine Kostenschätzung in Höhe von 383 000 Euro vorgelegt.

Der Außenbereich ist unterteilt in einen Bereich für die bis zu drei Jahre alten Krippenkinder und einen für die drei bis sechsjährigen Kindergartenkinder. Im Krippenbereich ist unter anderem ein beschatteter Sandkasten, ein Spielhaus und eine Fläche für Rutschautos vorgesehen. Im Spielbereich der Kindergartenkinder gibt es einen eigenen überschatteten Sandkasten, Eine Terrasse für rollendes Spielzeug, ein Rückzugsbereich, ein Spielhang mit Rutsche und Balancierparcours sowie ein Gemüsegarten sind vorgesehen. Gemeinsam genutzt werden ein Rundweg sowie eine Spiel- und Festwiese. Das Außengelände erhält ferner einen Geräteschuppen. Die Terrassen werden mit Mobiliar ausgestattet, das die unterschiedlichen Körpergrößen der Krippen- und Kindergartenkinder berücksichtigt. Sonnensegel sollen im Sommer für Schatten sorgen.

In welches Gebäude die Bücherei einziehen soll

In der Aussprache im Gemeinderat wurde angeregt, zusätzlich eine Schaukel auf dem Gelände zu integrieren sowie einen direkteren Zugang von der Krippe auf den entsprechenden Spielbereich des Außengeländes zu ermöglichen.

Der Kindergarten samt Krippe wird künftig im Erweiterungsbau 1 untergebracht. Der Erweiterungsbau 2 ist für das geplante Bürgerzentrum vorgesehen: Hier werden das Jugendhaus, die Bücherei sowie ein Vereins- und Bürgersaal eingerichtet. Zurzeit werden beide Erweiterungsgebäude jedoch als Ausweichquartier der Birkenbachschule benötigt. Deren Hauptgebäude wird nämlich gerade saniert. Die im Vorjahr begonnene Sanierung ist das größte Investitionsvorhaben der Gemeinde in diesem Jahr. Rund 3,8 Millionen Euro beträgt der Jahresanteil für 2020.

Warum die Schüler ausquartiert wurden

Sobald das Hauptgebäude fertig saniert ist, werden die "ausquartierten" Schüler wieder in das Hauptgebäude einziehen. Bürgermeister Gerd Kreiter rechnet damit, dass die Umgestaltung des Erweiterungsgebäude 1 von einer Schule zu einem Kindergarten im Frühjahr beginnen kann. Bis 2023 sollen knapp vier Millionen Euro in die Umnutzung der Schultrakte zum Bürgerzentrum fließen, davon im Jahr 2020 knapp 500 000 Euro. Das Vorhaben wird von Bund und Land im Rahmen des Programms "Soziale Integration im Quartier" mit 1,7 Millionen Euro gefördert.

Aufgrund der finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie hatte der Gemeinderat im April eine Haushaltssperre erlassen. Da angefangene oder bereits in Auftrag gegebene Investitionen davon unberührt sind, kann die Sanierung der Schule uneingeschränkt fortgesetzt werden. Auch die begonnenen Planungsarbeiten für das neue Bürgerzentrum seien von der Haushaltssperre nicht tangiert, so Bürgermeister Gerd Kreiter. Zum Hintergrund: Im vorigen Jahr ist der Werkrealschulzweig der Schule ausgelaufen. Die Schule ist seitdem eine reine Grundschule, Teile des Schulgebäudes stehen nun für neue Verwendungen bereit.


Jörg Kühl

Jörg Kühl

Autor

Jörg Kühl arbeitet seit 2020 als Redakteur der Heilbronner Stimme.

Kommentar hinzufügen