Mobiles Impfteam macht Halt auf dem Bad Rappenauer Lidl-Parkplatz

Bad Rappenau  Hürden abbauen gelingt am besten, wenn man direkt zu den Menschen kommt. Das tut das Impfteam des KIZ Ilsfeld seit einigen Wochen regelmäßig und fährt zentrale Punkte in den Gemeinden des Landkreises Heilbronn an. Jetzt waren die Mitarbeiter zum Zweiten Mal in Bad Rappenau.

Email

Direkt vor dem Lidl hat das Team des KIZ Ilsfeld am Mittwoch die Impfstraße aufgebaut. Erste Interessenten sind schon vor dem Start da.

Foto: Elfi Hofmann

Keine drei Wochen ist die letzte Impfaktion in Bad Rappenau her. Damals kamen die Menschen ins Kurhaus, um sich mit dem Vakzin von Johnson & Johnson oder Biontech impfen zu lassen. Am Mittwoch war das mobile Team des Kreisimpfzentrums (KIZ) Ilsfeld wieder vor Ort. Der Unterschied zum letzten Mal: Termine mussten im Vorfeld keine ausgemacht werden, jeder konnte spontan vorbeikommen, um sich eine Spritze geben zu lassen.

Zugänglicher für Impflinge

Kurz vor dem offiziellen Beginn um 11 Uhr hat sich bereits eine Schlange vor dem Lidl-Parkplatz gebildet. Rund 25 Personen stehen an und warten darauf, dass es los geht. "Das ist oft so", erzählt Claudia Schmidt, die zu dem vierköpfigen Team gehört, das gemeinsam mit einem Arzt in die Kurstadt gekommen ist. Diese Termine seien in letzter Zeit meist nachgefragter als das KIZ. Obwohl mittlerweile auch dort spontane Besuche möglich sind, seien die mobilen Aktionen zugänglicher für die Impflinge.

Zwischen 70 und 200 Personen kommen laut Claudia Schmidt in der Regel. "Das ist auch abhängig vom Standort", erzählt sie. Bei Lebensmittelmärkten laufe es allerdings meistens am besten. In Neckarsulm. stand das mobile Team beispielsweise schon mehrmals auf dem Kaufland-Parkplatz, Am Samstag geht es nach Weinsberg. "Wir sind fast jeden Tag woanders", sagt Schmidt.

200 Dosen sind auf jeden Fall verfügbar

In den meisten Fällen reichen die mitgebrachten Dosen für alle Interessenten aus. 200 sind immer auf Lager. Wenn die Nachfrage doch zu groß ist, kann entweder nachgeordert oder ein Termin im KIZ vergeben werden. Alle Beteiligten sind damit zufrieden, dass die Aktionen oft sehr gut angenommen werden.

In der Schlange steht auch eine Frau mit ihren 14-jährigen Söhnen. "Wir sind hier, weil der Kinderarzt leider nicht impfen will", erzählt sie. Deshalb sei sie heute gemeinsam mit ihren Kindern gekommen. "Für mich ist es normal, dass man geimpft wird", sagt sie. Die Söhne nicken. Aufgeregt seien sie gar nicht. "Wir sind entspannt."

Beratung auch für Jugendliche

Auch wenn es bisher keine generelle Empfehlung der Ständigen Impfkommission zur Impfung von Kindern und Jugendlichen gibt: Ab zwölf Jahren ist sie in Deutschland erlaubt. Die Impflinge müssen aber trotzdem mit einem Erziehungsberechtigten kommen, erklärt Claudia Schmidt. Von dem Angebot würden auch immer mehr Gebrauch machen. "Sie haben aber auch explizit selbst Interesse daran", sagt sie. Eine ausführliche Beratung werde auch hier durch den mitgereisten Arzt angeboten und in Anspruch genommen.

Bis Ende September hat das Kreisimpfzentrum in der Ilsfelder Tiefenbachhalle noch geöffnet, dann soll es geschlossen werden. Die Impfaktionen werden aber wohl weiter laufen, sagt Claudia Schmidt. Impfstoff ist mittlerweile ausreichend vorhanden. Sobald es wieder kühler wird, ziehen sie und die Mitarbeiter in geschlossene Räume um.

Falls eine Person die Impfung nicht gut verträgt, steht ein Feldbett zur Verfügung. Wie im KIZ muss man auch bei der mobilen Variante 15 Minuten warten, bis der Heimweg angetreten werden kann.

Soweit ist der Erste in der Schlange noch nicht. "Seit 10.40 Uhr stehe ich hier", sagt der Mann. Aufgeregt sei er nicht, eher erleichtert, dass es jetzt endlich klappt. "Beim Arzt hatte ich einen Termin, der wurde verschoben. Dann habe ich im Internet gesehen, dass man heute kommen kann. Und hier bin ich jetzt." Kurz nach 11 Uhr ist dann alles bereit, die Impfwilligen können sich offiziell für ihre Dosis anmelden.

Weitere Termine im Landkreis

Das mobile Impfteam des Kreisimpfzentrums Ilsfeld ist weiterhin im Landkreis Heilbronn unterwegs. Am Samstag, 14. August, macht es ab 9:30 Uhr Station auf dem Kaufland-Parkplatz. Am kommenden Montag kann man sich ab 11 Uhr auf dem Rewe-Parkplatz in Lauffen impfen lassen. Einen Tag später ist das von 11 bis 19 Uhr vor dem Kinderhaus in Beilstein möglich. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Impfberechtigt sind alle Personen ab zwölf Jahren. Mitzubringen sind ein Ausweisdokument, die Versichertenkarte und - falls vorhanden - der Impfausweis. Der Termin für die Zweitimpfung der Zwölf- bis 18-Jährigen wird direkt vor Ort vereinbart. Das Impfangebot gilt nur solange der Vorrat reicht.


Elfi Hofmann

Elfi Hofmann

Autorin

Elfi Hofmann ist seit April 2019 bei der Heilbronner Stimme und dort vor allem im Kraichgau unterwegs. Sie ist für Bad Rappenau, Siegelsbach und Hüffenhardt zuständig und gehört dem Thementeam Umwelt an.

Kommentar hinzufügen