Brand auf landwirtschaftlichem Anwesen in Bad Rappenau fordert Einsatzkräfte

Bad Rappenau  Auf einem landwirtschaftlichem Hof in Bad Rappenau ist am Samstagabend ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr war auch noch am Sonntag mit den Löscharbeiten beschäftigt.

Email

Einsatzleiter Thomas Wachno sagt am Sonntagmorgen: "Fast alle von uns sind jetzt am Ende ihrer Kräfte." Das Löschen des Feuers in einem Heu- und Strohlager des Anwesens gestaltet sich aufwändig. Das Stroh muss kleinteilig auseinandergezogen werden, um an die Glutnester darunter zu gelangen. "Dieser Einsatz geht schon an die Substanz", sagt Wachno.

 

 

Es gibt auch positive Aspekte: Das Wasser, das zum Löschen verwendet wird, läuft in den Löschteich ab und kann dadurch "sozusagen recycelt" werden, so Wachno weiter. "Trinkwasser ist eine schutzwürdige Ressource und wir müssen es ja nicht ohne Not verschwenden", sagt Wachno.

Wichtig für das schnelle Gelingen des Einsatzes seien diverse Großmaschinen, die von der Firma Bauer Kompost zur Verfügung gestellt wurden. "Ohne die großen Radlader, mit denen das Heu in großen Mengen transportiert werden kann, würde das so nicht funktionieren", erklärt der Feuerwehr-Einsatzleiter.

Grundsätzlich sei alles glimpflich ausgegangen. "Ich will nicht wissen, was passiert wäre, wenn der Brand nachts ausgebrochen wäre", sagt Thomas Wachno. Wie berichtet, wurden weder Mensch noch Tier verletzt. Die Ursache des Feuers, das am Samstagabend gegen 18.30 Uhr bemerkt wurde, ist nach Angaben der Polizei noch unklar. Die Höhe des Sachschadens könne aktuell noch nicht abgeschätzt werden, sagt Fred Walko, Leiter des Polizeireviers Eppingen.

 


Adrian Hoffmann

Adrian Hoffmann

Reporter

Adrian Hoffmann ist Redakteur im Reporterteam der Heilbronner Stimme. Diese Einheit berichtet über das tagesaktuelle Geschehen in der Region und kümmert sich um investigative Recherchen.

Kommentar hinzufügen