Linke nominiert Emma Weber für Wahlkreis Eppingen

Nordheim  Die Parteimitglieder waren sich einig und wählten am Mittwochabend einstimmig die 27-jährige Emma Weber aus Nordheim als Kandidatin für den Wahlkreis Eppingen. Ersatzkandidat ist Heiko Bluhm aus Lauffen.

Email

Grund zur Freude: Emma Weber und Heiko Bluhm gehen für die Linke im Wahlkreis Eppingen in den Landtagswahlkampf 2021.

Foto: Lisa Könnecke

Es ist eine überschaubare Veranstaltung, als am Mittwochabend im Naturfreundehaus in Nordheim die Nominierung der Linke für die Landtagswahl im März 2021 stattfindet. Von den insgesamt 34 Mitgliedern, die im Wahlkreis Eppingen wohnen, sind sechs Stimmberechtigte anwesend. Einstimmig wählen sie Emma Weber aus Nordheim. Heiko Bluhm aus Lauffen wird Ersatzkandidat.

Frauenpower gewünscht

Die Bundestagesabgeordnete Jessica Tatti freut sich über die Frauenpower: "Der Landtag in Baden-Württemberg ist immer noch stark von Männern dominiert." Frauen wären mit lediglich 24 Prozent vertreten. "Das müssen wir ändern. Es wird höchste Zeit, mehr weibliche Kandidatinnen zu nominieren."

Eine von ihnen ist Emma Weber, die in Würzburg Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Soziologie studiert. Die 27-Jährige räumt mit Blick auf den bevorstehenden Wahlkampf ein: "Ich muss gestehen, dass es mir schwerfällt, mich auf einen Bereich festzulegen. Ich finde, dass alle Themen miteinander verzahnt sind." Privat brenne ihr aber das Thema Bildung auf der Seele.

Themen wie Bildung und Inklusion auf Agenda

Zum Beispiel könne sie das achtjährige Gymnasium (G8) nicht gutheißen: "Es kann nicht sein, dass junge Heranwachsende schon so früh diesem Leistungsdruck ausgesetzt werden." Aber auch das Thema Inklusion sollte ihrer Meinung nach mehr in den Fokus rücken. "Und damit meine ich nicht nur die Eingliederung von Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft, sondern auch jene mit Migrationshintergrund oder ältere Menschen auf Jobsuche."

Es sei nicht richtig, dass der Arbeitsmarkt Menschen in fortgeschrittenem Alter bei einer beruflichen Umschulung als "unattraktiv" abstempelt. Für die Mitbegründerin der Linke-Jugend steht in jedem Fall fest, künftig "für alle Themen ein offenes Ohr" haben zu wollen.

"Auch Beamte haben es nicht immer leicht"

Heiko Bluhm geht als Ersatzkandidat für Emma Weber ins Rennen. "Wir bilden ein gutes Team", freut er sich. Der Lauffener kennt die 27-Jährige nicht nur der Partei wegen, sondern auch aus Schulzeiten: "Ich habe sie im Hölderlin-Gymnasium in Lauffen im Fach Geschichte unterrichtet."

Allein schon aufgrund seines Berufes, den er seit 20 Jahren ausübt, sei ihm das Bildungsthema ein großes Anliegen. "Auch bei uns Beamten läuft nicht alles rund." Es sei keine Seltenheit, dass Lehrkräfte meist nur in einem befristeten Arbeitsverhältnis stehen und aus Kostengründen zum Start der Sommerferien wieder entlassen werden.

Handlungsbedarf bei sozialen Berufen

Zudem sieht der zweifache Familienvater bei den Bedingungen für Arbeitnehmer in sozialen Berufen Handlungsbedarf. "Meine Frau war viele Jahre in der Altenpflege tätig. Ich habe mitbekommen, wie wenig familienfreundlich und schlecht bezahlt der Beruf doch ist. Das muss sich ändern", betont der 50-Jährige.


Lisa Könnecke

Lisa Könnecke

Volontärin

Lisa Könnecke arbeitet seit Februar 2020 als Volontärin bei der Heilbronner Stimme.

Kommentar hinzufügen