Kirchardter Birkenbachgruppe wird eigenständiger Kindergarten

Kirchardt  Die Gemeinde reagiert auf den steigenden Betreuungsbedarf und erhöht die Kindergartenplätze. Im neuen Kindergarten Birkenbach sollen 25 zusätzliche Kindergartenplätze und 20 zusätzliche Plätze in der Ganztagsbetreuung sowie zehn zusätzliche Krippenplätze entstehen.

Email

Infrastruktur verbessert: Im Kindergarten Goethestraße steht nach der Sanierung eine Kindermensa zur Verfügung.

Foto: Gabriele Schneider

Die Gemeinde Kirchardt bereitet den Ausbau der Kindergarten-Außenstelle Birkenbachgruppe zu einer eigenständigen Einrichtung vor. Grund ist ein gestiegener Bedarf nach Kinderbetreuung. Dies hat der Fachbereichsleiter Jugend und Bildung in der Gemeinderverwaltung, Manuel Flanderka, dem Gemeinderat auf dessen jüngster Versammlung mitgeteilt.

Die Einrichtung wird den Namen Kindergarten Birkenbach erhalten. Geplant sind 25 zusätzliche Kindergartenplätze und 20 zusätzliche Plätze in der Ganztagsbetreuung. Außerdem wird die Kapazität der Krippe um zehn Plätze aufgestockt. Über das Vorhaben werde abschließend mit der Kindergartenbedarfsplanung 2021 im Februar kommenden Jahres entschieden. Der gestiegene Betreuungsbedarf macht bereits ab dem Kindergartenjahr 2020/21, das im September beginnt, Anpassungen nötig. So werden im Kindergarten Ortsmitte weitere zehn Plätze geschaffen. Die Ganztagsbetreuung (14 bis 17 Uhr) wird vom Kindergarten Lug in den Kindergarten Goethestraße verlagert. Dort steht nach der Sanierung des Gebäudes eine Kindermensa zur Verfügung. Auch durch leichte Verschiebungen der Haupt- und Randzeiten will die Gemeinde laut Manuel Flanderka Kapazitätsengpässe verhindern.

Warum es schwer fällt, Personal zu finden

Ein Knackpunkt bei der Kapazitätsausweitung sei der Personalmangel. Da alle Kommunen mit steigendem Betreuungsbedarf konfrontiert seien, sei es nicht einfach, gutes Personal zu bekommen.

Wie Flanderka anhand von Zahlen verdeutlichte, sind die Kapazitäten aufgrund der Rechtsansprüche auf Kindergartenplätze ausgeschöpft. Die Gemeinde hält insgesamt 297 Plätze vor. Für das laufende Kindergartenjahr gibt es 325 Rechtsansprüche, für das kommende 322 und für 2021/22 stehen 313 Rechtsansprüche an. Im Durchschnitt liegt die Differenz zwischen Rechstansprüchen und Anmeldungen bei 20 Plätzen. In der Einrichtung Berwangen/Bockschaft sind 71 von 72 Plätzen vergeben. Die 70 Ganztagsplätze der Gemeinde sind bereits überbucht. Im Krippenbereich steigt die Zahl der Anmeldungen stetig. Im laufenden Kindergartenjahr gab es 40 Anmeldungen. Für das kommende liegen bereits 45 Anmeldungen vor.

Wegen der ausgeschöpften Kapazitäten hat der Gemeinderat nun beschlossen, keine auswärtigen Kinder in den gemeindeeigenen Einrichtungen mehr aufzunehmen.

Täglich laufen neue Informationen ein

Einzelne Gemeinderäte fragten, ob die Neubaugebiete bei der Bedarfsplanung mit berücksichtigt seien. Laut Manuel Flanderka wird der künftige Kindergarten Birkenbach kurzfristig steigende Anmeldezahlen wie ein Puffer abdecken.

Am Montag startet der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen. Theoretisches Ziel sei, alle Kinder an fünf Tagen pro Woche zu betreuen. In der Praxis könne es jedoch wegen der Hygiene- und Abstandsregeln zu Reduzierungen kommen. Um dies abschließend zu bewerten, müsse man die täglich einlaufenden Informationen von Kultusministerium, Gemeindetag und Landes-Jugendamt abwarten.


Jörg Kühl

Jörg Kühl

Autor

Jörg Kühl arbeitet seit 2020 als Redakteur der Heilbronner Stimme.

Kommentar hinzufügen