Kirchardt ist erstmalig beim Stadtradeln dabei

Kirchardt  Je mehr bei der bundesweiten Aktion mitmachen, desto besser fürs Klima und für die individuelle Fitness.

Email

Daumen hoch fürs Stadtradeln: Kirchardts Bürgermeister Gerd Kreiter geht mit gutem Beispiel voran. Auch elektrisch angetriebene Räder sind erlaubt.

Foto: privat

Zum ersten Mal macht der 6000-Einwohner-Ort Kirchardt beim Stadtradeln mit. Bisher halten sich die Bürger mit der Anmeldung allerdings noch etwas zurück, bedauert Rathaussprecherin Jacqueline Dorsch, doch sie baut auf die Woche vor dem Start. Dann ist der Andrang erfahrungsgemäß am größten. In der Kraichgaugemeinde startet die dreiwöchige Aktion am 26. Juni. "Wir werben nächste Woche nochmal im Amtsblatt und per Facebook." Dorsch ist der bundesweite Wettbewerb, in dem es darum geht, binnen drei Wochen möglichst viele Kilometer per Pedalantrieb zurückzulegen, spürbar ein Anliegen.

Trotz Corona etwas veranstalten

Die Veranstalter vom Klima-Bündnis haben Stadtradeln 2008 ins Leben gerufen, um Radfahren zu fördern und damit das Klima zu schützen. Doch nach über einem Pandemie-Jahr sieht man in Kirchardt in der Aktion auch "eine gute Lösung, trotz Corona etwas zu veranstalten". Und selbst wenn Fitnessstudios wieder öffnen, findet Dorsch: "Wenn es jetzt heiß wird, ist das eine perfekte Alternative." Die 29-Jährige hat sich fest vorgenommen, die sieben Kilometer von ihrem Wohnort Treschklingen zu ihrem Arbeitsplatz nach Kirchardt zu radeln. Auch Bürgermeister Kreiter wolle so viel wie möglich mit dem Rad fahren. Und: "Wenn es gut läuft, wollen wir in den nächsten Jahren dabeibleiben", so Dorsch.

Fürs Klima, für Fitness - und fürs Team

Zum Stadtradeln angemeldet haben sich bisher zwar noch keine Firmen, dafür aber schon sieben Teams ab zwei Personen: aus Vereinen wie - dem bisher stärksten Team - der Feuerwehrkapelle oder der SG Kirchardt bis zum Team Berwangen/Bockschaft. Auch die Rathausmitarbeiter, die nicht schon für ihren Verein radeln, formen eine Mannschaft. Einzelradler können ihre Kilometerleistung auch dem Offenen Team Kirchardt gutschreiben lassen.

Dazu noch einen Preis gewinnen

Am Ende gewinnt aber nicht nur das Klima, auch die aktivsten Kommunen und Teams aus Baden-Württemberg und ganz Deutschland werden belohnt. Viele Sponsoren, Umwelt- und Radverbände, stiften Preise. Auch die Gemeinde Kirchardt selbst will am Ende ihren aktivsten Radler und ihr aktivstes Team auszeichnen. Dorsch stellt "ein kleines Präsent" in Aussicht.

Fast 2000 Kommunen sind 2021 dabei

Kirchardt trägt mit der Teilnahme am Stadtradeln zur Erweiterung des Klimabewusstseins seiner Bürger bei, womöglich aber auch zu einer Rekord-Teilnehmerzahl. Während im ersten Wettbewerbsjahr bundesweit 1813 aktive Radfahrer aus 23 Gemeinden die Aktion unterstützten, traten 2020 schon 545 900 aus 1482 Gemeinden in die Pedalen. Rund 16 400 Tonnen CO2, die bei Pkw-Nutzung auf 115.343.679 erradelten Kilometern ausgestoßen worden wären, blieben der Umwelt so erspart. 2021 machen fast 2000 Kommunen mit. Sie wählen individuell einen dreiwöchigen Zeitraum zwischen Mai und September, während dem die registrierten Teilnehmer Radkilometer sammeln. In Kirchardt ist das vom 26. Juni bis 16. Juli. Eine Anmeldung ist allein oder als Team auch noch nach dem Start des Wettbewerbs möglich. Das Kirchardter Rathaus nimmt auch handschriftliche Meldungen entgegen.

Zum Stadtradeln anmelden

Einzelradler oder Teams aus Kirchardt, Berwangen und Bockschaft können sich auf www.stadtradeln.de registrieren oder telefonisch unter 07266 208 10 bei Jacqueline Dorsch.


Susanne Schwarzbürger

Susanne Schwarzbürger

Autorin

Susanne Schwarzbürger ist seit 2000 Redakteurin bei der Heilbronner Stimme. Nach vielen Jahren im Team Kinder/Jugend/Familie ist sie jetzt in der Regionalredaktion schwerpunktmäßig für den südlichen Kraichgau und für Bildungsthemen zuständig.

Kommentar hinzufügen