Kinderglückswerk erfüllt Karolina zum neunten Geburtstag einen Herzenswunsch

Eppingen  Karolina aus Mühlbach hat das Kurzdarmsyndrom und wird unter anderem durch eine Infusionsleitung künstlich ernährt. Jetzt hat die Neunjährige vom Kinderglückswerk einen Herzenswunsch erfüllt bekommen: ein eigenes Schlagzeug.

Email

Karolina probiert die schalldämmenden Kopfhörer aus, mit denen sie beim Trommeln die Ohren schützt. Die Drums kommen in einen abgelegenen Raum. Foto: Schwarzbürger

"S-e-ss-i-o-n, das Musikhaus", liest Karolina Buchstabe für Buchstabe von der Seitenwand des Lieferwagens ab, der auf den Hof ihrer Eltern in Mühlbach einfährt. Steckt darin die angekündigte Überraschung?

Wenn Karolina aufgeregt ist, weiß sie das ganz gut zu verbergen. Zwar hat sie ihre Mutter gefragt, warum am Freitag, einen Tag vor ihrem neunten Geburtstag, noch vor dem Transporter des Walldorfer Musikgeschäfts die Presse auftaucht und anscheinend zu ihr will. Doch das freundliche Mädchen in der rot-orangen Jacke kann sich offensichtlich gedulden. "Ich lass mich überraschen", sagt sie sogar noch, als die Musikhändler einen großen Karton in den Anbau tragen. Nur Bruder Gabriel (6) flitzt gleich hinterher.

Die Drums - ein langgehegter Wunsch

Doch dann muss auch Karolina schnell mal gucken gehen: "Geil!" Ein Schlagzeug! So ein Instrument wünscht sich das Mädchen schon lange. Seit der 17-jährige Levy von nebenan die damals Vierjährige an seine Drums ließ, ist die Grundschülerin dem Rhythmus verfallen. Und vor einem Jahr setzte sie das Instrument definitiv auf ihre Wunschliste - nach einem Konzert und einem Meet & Greet mit dem Sänger Wincent Weiss, das ihr eine Hilfsorganisation ermöglichte. So wie ihr jetzt der Verein Kinderglückswerk ihren Herzenswunsch erfüllt. Warum?

Auf den ersten Blick ist Karolina nichts anzumerken. Hellwach strahlen ihre braunen Augen durch die rot-blaue Brille, höflich beantwortet sie Fragen. "Sport", sagt sie, sei ihr Lieblingsfach in der Schule. Wenn nicht gerade Corona ist, geht sie reiten, auch das ermöglicht ein Verein. Die Wartezeit, bis das Schlagzeug fertig aufgebaut ist, überbrückt sie mit Gabriel auf dem Trampolin.

Das Kurzdarmsyndrom ist eine komplizierte Krankheit

Und doch ist Karolina sehr krank. "Normalerweise", erzählt ihre Mutter, "läuft sie mit diesem Teil hier herum." Barbara Huber führt einen blauen Rucksack mit Flüssignahrung vor, daraus baumelt eine Infusionsleitung. Ihre Tochter wird künstlich ernährt. Sie wurde mit einem sogenannten offenen Bauch geboren und leidet am Kurzdarmsyndrom. Das heißt, Karolina kann zwar auf normalem Weg Nahrung zu sich nehmen, sie aber nicht verwerten. Ohne künstliche Ernährung würde sie etwa nicht mehr wachsen, erklärt ihre Mutter. Alle zwei bis vier Wochen muss sie ambulant zur Kontrolle ins Krankenhaus nach Tübingen, einmal im Jahr verbringt sie eine ganze Woche dort zum Check-up.

So lange alles gut läuft. Derzeit wiederholt sie die zweite Klasse, weil sie eine Blutvergiftung um ein Jahr zurückgeworfen hat. "Kinder mit Kurzdarmsyndrom sterben selten an der Krankheit selbst", weiß die Mutter.

Trommeln bringt Spaß und Energie

Kinderglückswerk hat Karolina das Schlagzeug geschenkt, weil sie damit "ihre Stärke ausdrücken kann. Diese Energie wird ihr helfen, der Krankheit zu trotzen und positiv in die Zukunft zu blicken", glaubt die Vereinsvorsitzende Maria Prinzessin von Sachsen-Altenburg.

Kaum steht das Instrument, bedient Karolina Base-Drum, Toms und Becken schon gekonnt, mit sichtlichem Spaß und großer Energie. Die Überraschung ist geglückt.


Initialzündung für Hilfsprojekte 

"Da wollte ich was tun." Die Begegnung mit einem Straßenkind war für Maria Prinzessin von Sachsen-Altenburg vor vielen Jahren die Initialzündung. In der Folge gründete die Diplom Betriebswirtin verschiedene Hilfsprojekte, vor 16 Jahren kristallisierte sich Herzenswunsch heraus: Diesen erfüllt ihr Verein Kinderglückswerk kranken oder sozial benachteiligten Kindern. Karolina lernte sie 2019 bei einem Event des Bundesverbandes Kinderhospiz kennen, dessen Botschafterin sie ist.

 

Susanne Schwarzbürger

Susanne Schwarzbürger

Autorin

Susanne Schwarzbürger ist seit 2000 Redakteurin bei der Heilbronner Stimme. Nach vielen Jahren im Team Kinder/Jugend/Familie ist sie jetzt in der Regionalredaktion schwerpunktmäßig für den südlichen Kraichgau und für Bildungsthemen zuständig.

Kommentar hinzufügen