In der Gaststätte Leinburg in Kleingartach sollen bald Feste stattfinden

Eppingen  Das Konzept steht: Die ehemalige Höhengaststätte, die vor wenigen Monaten den Besitzer gewechselt hat, soll künftig als Eventlocation für Feste dienen.

Von Nicole Theuer
Email

Eva und Oliver Kohler rechnen damit, dass die Umbauarbeiten an der Leinburg im Mai abgeschlossen sein werden und die Räumlichkeiten, sobald es die aktuelle Situation erlaubt, vermietet werden können.

Foto: Franz Theuer

Rund 300 Meter über Kleingartach erhebt sich die Leinburg. Inmitten der Weinberge, die den einzigen württembergischen Stadtteil der Fachwerkstadt umgeben, liegt die ehemalige Höhengaststätte, die vor wenigen Monaten den Besitzer gewechselt hat. Eva und Oliver Kohler haben sich mit dem Kauf des auf historischem Grund stehenden Gebäudes einen Traum erfüllt und machen das ehemalige Lokal derzeit fit für die zukünftige Nutzung.

"Wir sind sehr froh, dass uns die langjährigen Besitzer das Vertrauen geschenkt haben und uns so die Möglichkeit geben, uns einen langgehegten Herzenswunsch zu erfüllen", erzählt Eva Kohler. Sie ist als Dienstleisterin seit acht Jahren selbstständig. "Ich habe in der Zeit ein Gefühl dafür bekommen, was den Menschen gefällt", weiß die selbstständige Floristin. Mit Festen und dem Geschmack der Gäste kennt sich auch Gatte Oliver aus, der Betriebsleiter und Prokurist bei Palmbräu ist. "Der Gedanke, selbst eine Eventlocation zu betreiben, hat uns schon immer gefallen", erzählt der gelernte Bankkaufmann, "und jetzt hat es sich ergeben."

Schon vor längerer Zeit hatte das Paar von den Verkaufsabsichten der Vorbesitzer erfahren. Nach ersten Gesprächen "haben wir es ruhiger angehen lassen und es erst einmal auf sich beruhen lassen", erinnert sich Oliver Kohler, "doch im vergangenen Sommer haben wir die Gespräche wieder aufgenommen." So paradox es klingt, doch Eva Kohler meint: "Uns kam der Lockdown zugute." Die Zwangspause hat sie zum Innehalten gezwungen, und da haben sie bemerkt: "Wir hatten dieses Gefühl, jetzt ist der richtige Moment. Es war für uns der Anlass zu sagen, wir gehen es an, wir setzen unsere Idee in die Tat um." Außerdem hatte das Paar Zeit, selbst beim Umbau und der Modernisierung Hand anzulegen.

Räumlichkeiten können für Feiern gemietet werden

Die Leinburg ist eine abgegangene Höhenburg. Innerhalb der Mauerrest befand sich bislang eine Gaststätte. Foto: meine.stimme.de

Das Gebäude und seine Umgebung haben es dem Paar angetan. "Das ist hier eine spannende, interessante Geschichte", findet Eva Kohler. "Wir mögen beide das Natürliche und die Möglichkeit, aus Altem etwas Neues zu machen." Das bedeutet aber auch: Die Zeiten einer öffentlichen Gaststätte auf der Leinburg sind vorbei. "Zukünftig kann man die Räumlichkeiten für Feiern mieten, wir wickeln die Getränke ab, während man für die Speisen einen Caterer engagieren muss", beschreibt Oliver Kohler das Konzept. Er weist beim Rundgang durch das Gebäude in eine Ecke des großzügigen Gastraums. "Hier war früher die Küche. Deren Wand zum Gastraum haben wir herausgerissen, damit ein großer Raum entsteht." Das Highlight des Gastraums sind bodentiefe Panoramafenster, die den Blick auf das Zabergäu und die Weinberge freigeben. "Wir haben die Brüstung, die es früher gab, herausgeklopft, um diese bodentiefen Fenster einbauen zu können, damit man den Blick ins Tal hat", erzählt Oliver Kohler. Vor den Fenstern wollen sie eine kleine Terrasse anlegen.

An der Nordseite des Gastraums ist ein Durchbruch zum Parkplatz entstanden. "Hier kommt eine doppelflügelige Tür rein", kündigt der Bauherr an. So haben Caterer die Möglichkeit, direkt an das Gebäude heranzufahren und auszuladen. Man könne auch auf dem Parkplatz einen Grill aufbauen und Gäste können durch die Tür direkt zum Grill.

Idee: Trauungen unter freiem Himmel

Im westlichen Bereich des Gastraums entsteht ein Barraum. "Hier werden wir eine feste Theke einbauen", kündigt Oliver Kohler an. Betritt man das Gebäude durch die Haupteingangstür, die in dieser Gestaltung erhalten bleiben wird, und biegt rechts ab, geht es über eine Treppe hinaus auf die Dachterrasse. "Ich könnte mir vorstellen, dass hier oben auch Trauungen unter freiem Himmel stattfinden können", schwärmt Eva Kohler vor dem grandiosen Panorama.


Kommentar hinzufügen