Ihr Sohn wählt ein Leben im Dienste Gottes

Bad Rappenau  Romana und Jürgen Spitschu aus Heinsheim werden am Sonntag dabei sein, wenn ihr Sohn Mike vom Erzbischof im Freiburger Münster zum Diakon geweiht wird. Die Weihe wird live übertragen.

Email

Romana undJürgen Spitschu freuen sich auf einen großen und feierlichen Tag. Das Foto zeigt Mike bei seiner Erstkommunion, neben ihm sein Bruder Dennis.

Foto: Hoffmann

Für den 27-jährigen Mike Spitschu sind es "spannende Tage", wie er sagt. Aktuell hält er sich im Kloster St. Peter auf, oberhalb von Freiburg im Breisgau, und widmet sich dort den Weihe-Exerzitien. Es geht um Stille und Gebet und der intensiven Begegnung mit Gott. Denn am Sonntag wird der Priesterschüler von Erzbischof Stephan Burger zum Diakon geweiht. Spitschus Eltern Romana und Jürgen sind voller Vorfreude und Stolz.

"Er ist schon als Kind seinen Weg gegangen", sagt Vater Jürgen (55), der bei Audi im Analysezentrum arbeitet. "Es war immer sein Weg." Der Glaube ist bei Familie Spitschu sehr präsent im Leben. Im Esszimmer hängt ein Foto des emeritierten Papstes Benedikt. Bei ihnen werde auch viel gebetet, ihr sei das immer wichtig gewesen, sagt Mutter Romana (53), kaufmännische Speditions-Angestellte. "Meine Oma hat immer ein Tischgebet gesprochen", erinnert sie sich, "selbst ein Brot hat sie bekreuzigt." Ihre Großmutter sei Kriegswitwe gewesen und habe im Glauben viel Kraft gefunden. Diese Kraft wurde wohl über Generationen weitergegeben.

Als Eltern haben sie die Entscheidungen ihres Sohnes nie infrage gestellt. Er war früh Ministrant, wollte immer unbedingt in die Kirche gehen. "Das ist in ihm gewachsen, und wir sind mit ihm mitgewachsen", sagt Vater Jürgen. "Er hat gelesen, gelesen und gelesen", erzählt Mutter Romana. "Wir bräuchten eigentlich einen Anbau für Bücher." Die meisten seien Bücher über Religion und Wissenschaft. "Mike denkt immer über alles nach, er trifft Kopfentscheidungen, ist geprägt von Vernunft", sagt seine Mutter weiter. "Und er hat Humor." Sie ist überzeugt: Er macht das, was ihn glücklich macht.

Natürlich werden sie als Eltern am Sonntag bei der Weihe dabei sein, ebenfalls Mikes Bruder Dennis (25), Koch bei Audi. Einige befreundete Priester werden der Weihe beiwohnen. Die Personenzahl ist auf 100 begrenzt im Münster, wegen der Corona-Pandemie. Hauptsache, die Weihe findet statt - kurzzeitig war sie bereits abgesagt.

Zölibat: Ab sofort gilt es

Die Diakonenweihe bedeutet die Aufnahme in den Klerikerstand. "Sie beinhaltet auch das Zölibatsversprechen", erklärt Mike Spitschu. Das Zölibat beklagt er nicht, im Gegenteil. Seine Mutter Romana ist sowieso der Überzeugung, dass Priester sein und Familie nicht miteinander vereinbar sind. "Priester haben kaum Zeit, und sie müssen für alle Menschen da sein." Ihr Sohn werde am Sonntag dem Bischof und seinen Nachfolgern Gehorsam und Ehrfurcht geloben, schildert Romana Spitschu.

"Er wird das voller Überzeugung und in Demut machen." Dass es auch Gedanken gab, ob dies der richtige Weg für ihn ist, sei wichtig. "Wer nicht auch mal zweifelt, kann kein guter Priester werden", sagt sie. Die eigentliche Priesterweihe wird dann nächstes Jahr sein. Nach der Diakonenweihe ist Mike Spitschu befugt, Hochzeiten und Taufen zu feiern.

Die Katholische Kirche agiert modern in Zeiten der Corona-Einschränkungen. Die Weihe im Freiburger Münster wird Sonntag ab 14.30 Uhr live im Internet übertragen: www.facebook.com www.youtube.com. Spitschu ist der einzige Priesterschüler, der dieses Jahr zum Diakon geweiht wird. Drei Mitbrüder werden zu Priestern geweiht.

"Ich gebe mein ganzes Leben Gott und der Kirche in die Hand", sagt Mike Spitschu. Er bitte nun darum, dass er die Kraft hierfür bekomme, insbesondere auch für schwere Zeiten. Die Woche vor dem großen Moment im Freiburger Münster diene auch dazu, zurückzublicken auf das bisherige Leben. Sich die Frage zu stellen, wie sich alles entwickelt hat in den vergangen Jahren und wie er entstand, der Wunsch, Diakon und Priester zu werden.

Zur Person:

Mike Spitschu ist in Heinsheim aufgewachsen. Er besuchte die Grundschule in Heinsheim und die Realschule in Bad Rappenau. Sein Abitur machte Spitschu am Seminar St. Pirmin in Sasbach. Es folgte das Studium der Katholischen Theologie in Freiburg, Frankfurt und auch in Rom. Zum Praxissemester war Spitschu im Dekanat Hegau. Nach der Weihe wird er der Diakonatspfarrei Lauda-Königshofen angehören.


Adrian Hoffmann

Adrian Hoffmann

Reporter

Adrian Hoffmann gehört dem Reporterteam der Heilbronner Stimme an, das vor allem über Blaulicht-Themen und tagesaktuelles Geschehen in der Region berichtet.

Kommentar hinzufügen