Helfer für die Gartenschau 2021 in Eppingen gesucht

Eppingen  Sie empfangen Besucher, packen hinter der Bühne und beim Pflanzen mit an: Die Gartenschau-Macher setzen auf Freiwillige. Jetzt kann man sich noch für den ehrenamtlichen Job im Grünen bewerben.

Email

Jedes Vehikel ein Unikat: Die Freunde des Bürgerparks Eppingen präsentieren die bepflanzten Schubkarren. Sie sind Botschafter der Gartenschau im kommenden Jahr.

Foto: Jörg Kühl

Die Stadt Eppingen sucht ehrenamtliche Helfer für die Gartenschau, die am 7. Mai 2021 beginnt und bis 12. September dauert. Insgesamt benötige man 350 Freiwillige, die in vier Teams aufgeteilt werden, berichtet die Koordinatorin für Ehrenamt und Bürgerbeteiligung, Petra Lechner.

Seit dem ersten öffentlichen Aufruf Anfang Mai haben sich bereits 83 Helfer beim Eigenbetrieb Gartenschau gemeldet. Gesucht werden unter anderem Mitarbeiter für den Besucherempfang. Sie begrüßen die Gäste, kontrollieren Eintrittskarten und geben allgemeine Auskünfte. Gearbeitet wird nach dem Planungsstand der Organisatoren alleine oder in Zweier-Teams, in je einem Morgen- oder Nachmittagseinsatz. Der Arbeitsplatz sind die Haupteingänge am Bahnhof, an der Altstadt und im Westteil des zweigeteilten Gartenschaugeländes. Außerdem sind die beiden Transit-Eingänge am Kleinbrückentorplatz zu besetzten.

Was die Mitglieder des Geländeteams für Aufgaben haben

Das Team "Veranstaltungen" erfüllt unterschiedliche Aufgaben. Es betreut Künstler, unterstützt Veranstalter, hilft beim Bühnenumbau, bei der Bestuhlung, öffnet und schließt. Die Teamgröße und Einsatzzeit variiert je nach Veranstaltung und Aufwand. Das Blumenschau-Team kommt in der Scheune Wolf zum Einsatz. Hier wird die Blumenschau stattfinden. Das Team hilft dabei, im zweiwöchigen Turnus die Blumenkreationen der Floristen auf- und abzubauen und sorgt generell für Ordnung. Wie Petra Lechner mitteilt, wird die Blumenschau in neun Varianten gezeigt.

Die Mitglieder des Geländeteams sind für das Gartenschau-Team die zusätzlichen Helfer in den Ausstellungsbereichen. Sie unterstützen bei kleinen gärtnerischen Einsätzen, Reparaturen und sorgen für allgemeine Ordnung auf dem Gelände. Gearbeitet wird in Zweier-Teams in zwei Einsatzzeiten am Morgen oder am Nachmittag. "Wer mithelfen möchte, sollte in den 129 Tagen der Gartenschau mindestens 60 Stunden ableisten können", so Petra Lechner. An welchen Tagen, welchem Monat oder bei welcher Schicht das geschieht, sei jedem selbst überlassen. Geplant sind - je Team - zwei Schichten à sechs Stunden. Dies könnte beispielsweise bedeuten: zwei Einsätze à sechs Stunden pro Monat oder zehn Einsätze à sechs Stunden über die gesamte Zeit der Gartenschau.

Warum sich der Einsatz als Helfer lohnt

Alle Ehrenamtlichen werden vom Gartenschau-Team für die Einsatztage mit Kleidung ausgestattet und erhalten an den Einsatztagen freien Zutritt zum gesamten Gartenschaugelände. Während oder nach der Gartenschau werde ein Fest für die Helfer organisiert, kündigt die Koordinatorin Ehrenamt an. Eine ursprünglich für Mai vorgesehene Informationsveranstaltung für die Helfer musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Eine entsprechende Veranstaltung werde im Sommer oder Herbst nachgeholt. Wer sich gerne als Helfer für die Gartenschau engagieren möchte, hat die Möglichkeit, sich unter Tel. 07262 920 1504 oder im Gartenschau-Büro am Marktplatz zu melden.

Am Donnerstag befasst sich der Gartenschau-Ausschuss in öffentlicher Sitzung mit der Großveranstaltung im kommenden Jahr. Besucher sind dazu herzlich eingeladen, die Stadtverwaltung bittet jedoch,die Hygieneregeln, wie das Tragen einer Gesichtsmaske, einzuhalten. Auf der Tagesordnung steht ein Bericht zur Beschilderung und Verkehrslenkung. Außerdem geht es um die Bauleistungen im Bereich der Historischen Gärten. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt ist die Vergabe der Gastronomie. OB Holaschke gibt eine Einschätzung zur "doppelten" Gartenschau Eppingen/Überlingen im Jahr 2021. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr im Mensa Schulzentrum Eppingen.


Jörg Kühl

Jörg Kühl

Autor

Jörg Kühl arbeitet seit 2020 als Redakteur der Heilbronner Stimme.

Kommentar hinzufügen