Gymnasium in Bretten geschlossen nach Corona-Fällen

Bretten  Vor der für diesen Montag geplanten weiteren Öffnung von Kitas und Grundschulen in Baden-Württemberg verursacht das Coronavirus Wirbel. Im Landkreis Göppingen bleiben mehrere Grundschulen dicht - und im Kraichgau ein Gymnasium.

Email

Am Edith-Stein-Gymnasium in Bretten sind drei Schüler einer Kursstufe und eine Lehrerin positiv auf das Corona-Virus getestet. Deshalb findet bis einschließlich Mittwoch in der Schule kein Präsenzunterricht statt, teilte die Stadtverwaltung am Sonntagabend mit. Stattdessen werde der digitale Fernlern-Unterricht wieder aufgenommen. Mehrere weitere Schüler seien vergangene Woche getestet worden. Die Ergebnisse lägen aber erst am Dienstag vor.

Gesundheitsamt: Schließung nicht zwingend notwendig

Auch wenn die Schließung laut Gesundheitsamt nicht zwingend notwendig sei, legt Oberbürgermeister Martin Wolff Wert darauf, die größtmöglichen Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz aller zu treffen, teilte er weiter mit. Außerdem gebe es eine gute digitale Alternative zum Präsenzunterricht. "Die Situation zeigt uns, dass es auch weiterhin notwendig ist, die Sicherheitsvorschriften und Abstandsregeln umfassend einzuhalten", erklärte Wolff. Das Gesundheitsamt werde nun im Rahmen seiner Arbeit den Ursprungsherd der Infektionen ermitteln.

Fünf Grundschulen in Göppingen betroffen

In Göppingen wurde nach Angaben eines Stadtsprechers eine Grundschule bis einschließlich Mittwoch geschlossen, weil bei einem Kind, das die Schule besucht, eine Infektion mit dem Virus festgestellt worden war. Nach Angaben des Landkreises Göppingen vom Samstagabend ist an insgesamt fünf Schulen je ein Schüler positiv auf das Virus getestet worden. Drei Schulen befänden sich in Göppingen, zwei betroffene Schulen seien in Geislingen.


Heiko Fritze

Heiko Fritze

Autor

Heiko Fritze arbeitet seit 2001 bei der Heilbronner Stimme. Er ist für die Redaktion Wirtschaft & Politik tätig.

Kommentar hinzufügen