Gemminger Gemeinderat debattiert über Redezeitbegrenzung

Gemminger Gemeinderat debattiert über Redezeitbegrenzung
Gemeinderäte müssen überwiegend öffentlich tagen. In Gemmingen können Zuschauer derzeit nur gestreamte Sitzungen vor Ort mitverfolgen. Foto: Plapp-Schirmer   Bild: Plapp-Schirmer, Ulrike

Gemmingen  Über einen langen Zeitraum eine FFP2-Maske tragen zu müssen, kann unangenehm werden. Auch deshalb hat Gemeinderat Dieter Barthruff nun eine zeitliche Begrenzung der Redezeit gefordert. Die Gegner einer harten Regelung zeigen sich indes bereit zu Selbstdisziplin.


Das Thema ist von einiger Brisanz: Dr. Dieter Barthruff, Freier Wähler und erster Stellvertreter von Bürgermeister Timo Wolf, wünscht sich kürzere Redezeiten im Rat. Zumindest, das betont er in einem Antrag, den er am Ende der jüngsten Gemeinderatssitzung gestellt hat, in Zeiten von Corona, wo alle die ganze Zeit über einengende FFP2-Masken tragen müssen. Weiterer Antrag denkbar Barthruff hat Unterstützer aus verschiedenen Fraktionen. Doch gibt es auch klaren Gegenwind. Am Ende zieht der