Eidechsen müssen in neues Quartier umziehen

Eidechsen müssen in neues Quartier umziehen
Eidechsen auf dem Buga-Gelände: Die Tiere verstecken sich gerne zwischen Steinen und unter Holzstapeln. So wird auch das neue Habitat gestaltet. Foto: Archiv/Seidel   Bild: Seidel

Kirchardt  Wo die einen in ein paar Jahren einziehen, müssen die anderen bald ausziehen. Bei letzteren handelt es sich um eine Population von Eidechsen, die auf dem Areal des Neubaugebiets Schneckenberg II in Kirchardt leben. Wie die Umsiedlung der Tiere abläuft und welche Pflegemaßnahmen für das neue Habitat anstehen.

Von Jörg Kühl

Das Gelände umfasst neben Acker- und Gartenflächen auch die einer ehemaligen Gärtnerei. Insbesondere im Bereich der früheren Gärtnerei wurde eine größere Anzahl an Zauneidechsen festgestellt. Damit die Erschließung des Geländes artenschutzgerecht verläuft und um Verboten bei der Räumung des Baufelds zuvorzukommen, lässt die Kirchardter Gemeindeverwaltung nun die Eidechsen vergrämen. Zuvor wird unweit des jetzigen Lebensraums ein naturnahes Habitat geschaffen. Dafür wird ein etwa 50 Meter